Eines meiner Lieblingstools in den USA zum Thema (Leit-)Zinsen ist das FedWatch Tool der CME, welches Sie hier abrufen können. Es zeigt gemessen an den gehandelten Zinsfutures an der Terminbörse CME nicht nur, was der Markt für die kommenden Zinsentscheide erwartet. Es vergleicht die Erwartung auch mit denen der Vergangenheit.

WERBUNG

Noch vor einem Monat hatte der Markt keine Zinssenkung mehr in diesem Jahr erwartet. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Leitzins auch im Dezember in der Spanne zwischen 225 und 250 Basispunkten notieren wird, wurde bei knapp 53 % gesehen. Inzwischen hat die Stimmung komplett gedreht. Ganze drei!!! Zinssenkungen erwartet der Markt bis Dezember mit einer Wahrscheinlichkeit von über 35 %. Die Wahrscheinlichkeit für mindestens zwei Zinssenkungen sieht der Markt bei über 65 %. Bereits im Juli, also im kommenden Monat, dürfte es mit dem ersten Zinsschritt soweit sein. So zumindest die Meinung der Futurehändler.


Im heutigen Webinar mit der SG (Anmeldung und Teilnahme hier) werden wir unter anderem das Thema Zinsen näher beleuchten. Ich freue mich auf Sie!


Es ist inzwischen der x-te Stimmungsumschwung seit dem vierten Quartal 2018. Neben dem weiter eskalierenden Handelsstreit spielen auch immer mehr abschwächende Wirtschaftsdaten in den USA eine Rolle. Der ADP-Beschäftigtenbericht heute fiel sehr schlecht aus. Erwartet waren 185.000 neue Stellen, es wurden gerade einmal 27.000.

Abschließend noch die Zinsentwicklung der 10-jährigen US-Staatsanleihen. Das Tief aus dem Jahr 2017 ist nahezu erreicht. Man darf gespannt sein, ob Zinssenkungen das letzte Wort 2019 bleiben werden oder noch ein weiterer Stimmungsumschwung ansteht.

US-Zinsen-Einfach-nur-der-Wahnsinn-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
10-Jahres-Zinssatz USA