• USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 109,696 ¥

Tokio (GodmodeTrader.de) – Der japanische Yen ist im europäischen Handel am Donnerstagvormittag als „sicherer Hafen“ gefragt, nachdem neue Zahlen aus China zu den Coronavirus-Neuinfektionen und Todesfällen die Sorgen um die globale Konjunktur verstärkt haben. USD/JPY fiel vom gestrigen Hoch bei 110,14 bis bislang 109,59 im Tief.

WERBUNG

Chinesischen Behörden zufolge wurden in der am stärksten von der Lungenkrankheit betroffenen Provinz Hubei 242 neue Todesopfer registriert, womit die Gesamtzahl der Toten seit Ausbruch der Krankheit bei 1.310 liegt. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen kletterte um 14.840 auf nun 48.208 bekannte Fälle.

Die über Nacht gemeldeten japanischen Erzeugerpreise (CGPI) sind im Januar um 1,7 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Anstieg um 1,5 Prozent gerechnet, nach plus 0,9 Prozent im Dezember.

Gegen 12:10 Uhr MEZ notiert USD/JPY bei 109,71. Oberhalb des gestrigen Hochs bei 110,14 lässt sich der nächste wichtige Widerstand am Siebeneinhalbmonatshoch vom 17. Januar 2020 bei 110,29 lokalisieren. Die nächste Unterstützung liegt am Tief vom 7. Februar 2020 bei 109,51.

USD-JPY-Yen-als-sicherer-Hafen-gefragt-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
USD/JPY