• VARTA AG - Kürzel: VAR1 - ISIN: DE000A0TGJ55
    Börse: XETRA / Kursstand: 113,900 €

Berichten zufolge planen Samsung und LG die Produktion eigener Mikrobatterien für kabellose Kopfhörer. Die Samsung-Batterien scheinen zudem der neuen Batteriegeneration von Varta zu ähneln, wie Analyse Florian Pfelschifter anmerkte.

Diese Meldung sorgt im heutigen Handel für Verluste in Höhe von 7 %, da es vor allem die hohe Nachfrage nach Kopfhörern war, welche den Umsatz von Varta antrieb. Durch diese Nachricht dürfte sich der Druck auf den Batteriehersteller enorm erhöhen. Welche Folgen hat dies für den Aktienkurs?

Hoffnung auf nächste Woche

Die Dramatik ist auf jeden Fall am Höhepunkt. Erst kürzlich gelang der Aktie der charttechnische Durchbruch mit einer kurzfristigen Eroberung der 128 EUR-Marke (s. vorherige Analyse). Angekommen an dieser Hürde setzten Gewinnmitnahmen ein, welche bereits zu einem Rücksetzer führten. In dieser Handelswoche wurde sich versucht zu stabilisieren, doch durch die heutigen Nachrichten entsteht ein großer Flurschaden. Noch ist allerdings nichts verloren.

Von immenser Bedeutung für den weiteren Kursverlauf ist der Dreifach-Support bei ≈115 EUR. EMA50, ehemalige Abwärtstrendlinie und eine horizontale Unterstützung (ehemalige Nackenlinie der inversen SKS) bilden hier einen massiven Kreuzwiderstand. Kann per Tagesschlusskurs dieses Niveau gehalten werden, besteht durchaus die Chance auf einen direkten bullischen Konter in der nächsten Handelswoche.

Schließt der Anteilsschein allerdings darunter und der Kumulationssupport wird gebrochen, so verdunkelt sich das Chartbild. Die einzigen weiteren Haltestationen bildet die Horizontalunterstützung bei 108,80- 109,80 EUR und der EMA200. Würde auch hier nicht Halt gemacht werden, würden die Käufer endgültig das Handtuch werfen und ein Rücksetzer bis auf 96,60 - 99,20 EUR wäre wahrscheinlich. Mit derartigen Abschlägen würde auch der Verlust der Dreistelligkeit drohen.

Fazit: Das heutige Kursminus bringt das gesamte Chartbild ins Wanken. Der heutige Tagesschlusskurs dürfte bereits Aufschluss darüber geben, wie schwer der Einstieg von Samsung und LG in den Mikrobatteriemarkt wiegt. Im bullischen Fall nutzen Spekulanten die heutigen Verluste als Einstiegschance, im schlimmsten Fall droht tatsächlich eine schwerwiegende Verkaufswelle. Eins ist gewiss - die nächste Handelswoche verspricht einiges an Spannung.

VARTA-Samsung-und-LG-erschrecken-Anleger-Droht-jetzt-der-Abverkauf-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
VARTA - Aktie

Weitere interessante Artikel:

Check vor den Zahlen - Wie ist es um die Charts der US-Banken bestellt? (PLUS-Analyse)

BRITISH AMERICAN TOBACCO - Hier könnte es bald wieder rauchen

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.