• VARTA AG - Kürzel: VAR1 - ISIN: DE000A0TGJ55
    Börse: XETRA / Kursstand: 108,600 €

Anleger auf der Longseite scheinen wieder Spaß zuhaben, zumindest wenn man das Chartbild von VARTA betrachtet. In den letzten Monaten konnten stetig Kursgewinne verbucht werden. Zwar nicht in einer geradlinigen Kaufwelle oder einer explosionsartigen Bewegung, dafür allerdings zählt das Ergebnis. Und dieses spricht eindeutig für die Bullen.

Seit dem Tief während der Corona-Turbulenzen bei 50,32 EUR konnte sich die Aktie kräftig erholen und notiert nun bei 109,50 EUR. Und diese Kaufwelle könnte noch weitergehen, jedoch unter einer Bedingung.

Finalziel in Arbeit

Das Ziel der letzen Analyse vom Mai (VARTA - Zahlen sorgen für Jubelstimmung) bei 117,20 EUR liegt nun tatsächlich in greifbarer Nähe. Doch ein Widerstand steht diesem Ziel und dem damit verbundenen Gap-Close noch im Weg: 109,80 EUR. Genau, der Anteilsschein notiert aktuell exakt in diesem Bereich. Deshalb ist hier jetzt besondere Bullenpower gefragt. Shortorientierte Anleger dürften auf diesen markanten Widerstand allerdings ebenfalls ein Auge geworfen haben.

Deshalb lässt sich folgendes festmachen:

Die letzten nennenswerten Widerstände sind das aktuelle Kurslevel bei 109,80 EUR und das noch offene Gap bei 117,20 EUR. Danach wäre der Weg endgültig frei, um das bisherige ATH bei 128 EUR zu attackieren. Würde auch jenes hochmotivierten Käufern zum Opfer fallen, so würde nach Fibo-Projektion das neue Kursziel bei 160,40 EUR liegen. Wohlgemerkt auf mittelfristiger Perspektive.

Doch was wenn die Shorties zuschlagen?

Falls die Aktie beispielsweise zu Wochenbeginn zurücksetzen würde und sich der Verkaufsdruck erhöht, so sollte in der Tat ein Rücklauf eingeplant werden. Dieser bedeutet jedoch allerdings nicht, dass die Aktie nun in den Bärenmarktmodus übergeht. Eher ist damit zu rechnen, dass solch ein Abpraller Käufer noch einmal zum Luft holen dient und erneut der Widerstand auf die Probe gestellt wird.

Ein erster Support um Schwung zu holen befindet sich bei 96,60 EUR, gefolgt von glatt 90 EUR. Solange nicht tiefer als 90 EUR notiert wird, kann also weiter von steigenden Kursen ausgegangen werden. Fällt im schlimmsten Fall allerdings der Aktienkurs unter dieses Level, müsste die Episode "Up to the next level" auf unbestimmte Zeit verschoben werden, denn dann würden Anleger auf der Verkaufsseite das Kommando übernehmen.

Hinweis: Am 14.08. veröffentlicht VARTA den Finanzbericht für das zweite Quartal.

VARTA-Up-to-the-next-level-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
VARTA - Aktie

Weitere interessante Artikel:

MEDIGENE - Zahlen vertreiben Käufer

ELRINGKLINGER - Wohin mit der Aktie?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.