• VEGANZ GROUP AG INH. O.N. - Kürzel: VEZ - ISIN: DE000A3E5ED2
    Kursstand: 20,000 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • VEGANZ GROUP AG INH. O.N. - WKN: A3E5ED - ISIN: DE000A3E5ED2 - Kurs: 20,000 € (XETRA)

Veganz erwartet einen Umsatz- und Ertragsrückgang für das laufende Jahr und die Baukosten für eine neue Fabrik fallen deutlich höher als erwartet aus. Der Kurs des Unternehmens, dass erst im November an die Börse ging, liegt bereits über 70 % unter dem IPO-Kurs. Die Veganz Aktie droht für Anleger ein teurer Irrtum zu werden.

Der vegane Horror

Eigentlich ist vegane Ernährung ein wachstumsstarker Markt, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Eigentlich, denn für die Veganz Group ist er das nicht mehr. Diese erwartet nun im Gesamtjahr einen Umsatzrückgang und ein geringeres EBITDA.

Die Konkurrenz in den Supermärkten wächst und günstigere Eigenmarken dürften den preislich deutlich teureren Produkten von Veganz zunehmend Konkurrenz bereiten. Im ersten Quartal sank der Umsatz von 8,8 Mio. EUR auf 6,8 Mio. EUR. Das EBITDA ging von -1,3 Mio. EUR auf -1,9 Mio. EUR weiter zurück. Da die Kostenstrukturen des Unternehmens auf hohes Wachstum ausgelegt sind, wirkt sich diese Vollbremsung überproportional negativ auf das Ergebnis aus.

Schrumpfkur statt Expansion

Veganz baut für den IPO-Erlös, der rund 33 Mio. EUR betragen hat, derzeit eine neue Food Factory. Scheinbar hat man sich hier komplett verrechnet, denn die Kalkulation der Baukosten gerät vollkommen außer Kontrolle. Etwa 30 % sollen die Baukosten über der ursprünglichen Schätzung von 12,6 Mio. EUR liegen.

Damit ist klar, finanziell könnte es bald verdammt eng werden. Großaktionäre wie die Fonds von Marcel Maschmeyer werden wohl bald Geld nachschießen müssen, wenn das keine Komplettabschreibung werden soll.

Der ganze Horror wird erst am 31. Mai mit dem Geschäftsbericht veröffentlicht. Dann werden Details bekannt, wie übel die Zahlen tatsächlich ausschauen. Eine Wachstumsgeschichte ist die ganze Sache hier sicherlich nicht mehr und ob der Bau einer neuen Fabrik aktuell noch zielführend ist, wird das Management zeitnah erklären müssen.

So lang gilt erstmal. Rette sich, wer kann!