Der Biokraftstoff-Hersteller Verbio leidet unter den stark gestiegenen Rohstoff-Preisen. Trotz Rekordpreisen für Biodiesel und -ethanol sank der Gewinn von 31,7 Mio. EUR auf 22,6 Mio. EUR im 1. Quartal. Der Umsatz stieg von 261,40 Mio. EUR auf 350,4 Mio. EUR. Das Ebitda erreichte einen Wert von 40,2 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Management erwartet jedoch ein "sehr starkes 2. Quartal 2021/22". Die Verbio-Aktie verlor heute zweitweise deutlich zweistellig, nachdem die Wertpapiere noch in der vergangenen Woche neue Rekordstände erreichten. //Quelle: Guidants News

Unterstützungszone bei 60,00 EUR bestätigt

Vor ein paar Tagen erreichte die Verbio-Aktie neue Höchststände bei 74,90 EUR. Dieses Kursniveau erreichten die Wertpapiere exakt an zwei Handelstagen. Gestern nahmen die Marktteilnehmer im Vorfeld der Zahlen bereits Gewinne mit. Die Aktie schloss bei 70,65 EUR. Heute im Handelsverlauf markierte der Wert ein Tief bei 58,10 EUR. Dieses Tief stellt nun ein "Ausverkaufstief" mit hohen Umsätzen dar. Aktuell notiert die Verbio-Aktie wieder deutlich über der 60,00 EUR-Marke.

Solange der Wert in den kommenden Tagen kein neues Tief unter 58,00 EUR markiert bzw. unter diesem Kurs schließt, sollte sich die Aktie trotz Enttäuschung nach den Zahlen weiter gen Norden bewegen. Die Dynamik dürfte aber deutlich zurückgehen. Ein Tagesschlusskurs unter 58,00 EUR würde Rückläufe bis 52,00 EUR bzw. 48,00 EUR unterstützen.


Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots (Trading-Depot, Investment-Depot, Weygand-Depot). 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt abonnieren!


VERBIO Vereinigt.BioEnergie AG