Verizon Communications - Kürzel: VZ - ISIN: US92343V1044

    Börse: NYSE in USD / Kursstand: 34,57 $

    Rückblick: Die Verizon Aktie befindet sich seit 2002 in einer groß angelegten Stabilisierungsphase und tendiert dabei volatil seitwärts oberhalb des EMA200 sowie einer langfristigen Aufwärtstrendlinie. Sie markierte nach mittelfristigem Kursanstieg im Oktober 2007 ein Mehrjahreshoch bei 46,24 $ und startete eine Abwärtskorrektur.

    Sehr dynamisch wurde die Aktie bis an die alte, langfristige Abwärtstrendlinie abverkauft, wo sie sich im Februar und März 2008 stabilisierte und wider nach oben drehte. Eine erneute Erholung scheiterte im Bereich des Widerstands bei 39,27 $, die Aktie kippte bis in den Bereich der Jahrestiefs zurück. Das kurz- sowie das mittelfristige Chartbild ist neutral zu werten.

    Charttechnischer Ausblick: Die Verizon Aktie notiert auf einem breiten Unterstützungsbereich, wo prinzipiell eine mittel- bis langfristige Trendwende nach oben hin möglich wäre. Kurzfristige Investoren müssen sich allerdings weiter gedulden, es liegen keine aktiven Trendsignale vor. Das bedeutet die Aktie könnte im Zuge einer Bodenbildung noch eine Weile auf tiefem Niveau verharren, wobei das Abwärtspotenzial zunächst sehr begrenzt scheint.

    Erst ein nachhaltiger Anstieg über 40,00 $ dürfte jetzt wieder verstärkt Kapital in die Aktie fließen lassen. Kaufdruck sollte dann entstehen und eine Aufwärtsbewegung bis 46,24 und 52,50 - 54,00 $ auf mittelfristige Sicht sollte dann möglich werden.

    Fällt die Aktie allerdings nachhaltig unter 33,00 $ zurück, trübt sich das kurzfristige Chartbild zunächst ein. Der Bruch des langfristigen Aufwärtstrends könnte dann eine Verkaufselle einleiten und die Aktie bis zunächst 29,40 $ zurückfallen lassen.

    Meldung: Verizon u. Google sollen nahe eines Suchmaschinen-Deals stehen

    New York (BoerseGo.de) - Der Telekommunikationskonzern Verizon Communications Inc. und der Internetsuchmaschinenriese Google Inc. stehen nahe des Abschlusses einer weitreichenden Partnerschaft. Dies berichtete das “Wall Street Journal” unter Berufung auf Kreise. Der Deal sehe eine Integration von Googles Suchmaschinen-Service in den von Verizon angebotenen Geräten vor. Anhand der Gespräche sei auf Anzeichen zu schließen, dass Telekommunikationskonzerne nicht mehr auf ihre eigenen Suchmaschinen-Services setzen. Die beiden Unternehmen würden noch immer über Schlüsselthemen sprechen. Darunter falle der von Google erklärte Wunsch einer Informations-Fixierung aus den Suchmaschinenaktivitäten der Nutzer. Verizon habe auch andere Internet-Suchmaschinenpartner wie etwa Microsoft in Betracht gezogen, aber stehe nun in der Hoffnung, die Verhandlungen mit Google in den nächsten Wochen abzuschließen, heißt es weiter in dem Bericht.

    Kursverlauf vom 01.03.1994 bis 21.08.2008 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Monat)