• Volkswagen AG Vz. - WKN: 766403 - ISIN: DE0007664039 - Kurs: 142,520 € (XETRA)
  • Best Unlimited Turbo-Optionsschein auf Volkswagen Vz - WKN: SH3K91 - ISIN: DE000SH3K914 - Kurs: 2,160 € (Société Générale)

Anfang Juni scheiterten die Käufer bei VW an der Oberkante der mehrmonatigen Seitwärtsrange, die Widerstandsmarke bei 161 EUR wurde erneut als unüberwindbare Hürde bestätigt. Mit dem erneuten Rückfall an den Support der Tiefs aus dem April und Mai haben sich jetzt die Bären wieder in Stellung gebracht und sich leichte Vorteile verschafft. Innerhalb des seit März 2021 dominanten Abwärtstrends steigt der Druck wieder, allerdings lassen neue Handelssignal weiterhin auf sich warten. Betrachten wir jetzt die Handelsmarken und besprechen interessante Trading-Szenarien für beide Richtungen.

Vorsicht bei Durchbruch nach unten

Der Preisbereich bei 140 - 141 EUR bildet jetzt den zentralen Support, auf dem die Aktie aufsitzt. Rangetrader sehen hier antizyklische Kaufchancen, um einen kurzen Swing nach oben hin zu handeln. Die Bären hingegen blicken mit Argusaugen auf diesen Triggerbereich, ein Durchbruch nach unten würde ihnen Futter für den Start einer neuen Abwärtswelle liefern.

Trading-Idee Short: Ein prozyklischer Rückfall unter 139 EUR könnte Short-Einstiege interessant machen. Trading-Ziele lägen dann bei 123 - 125 und später ggf. 111 EUR, Absicherungen wären nach einem Signal oberhalb von ca. 144 oder 148 EUR möglich.

Trading-Idee Long: Antizyklische Einstiege nahe des Supports bei 140 - 141 EUR Einstiege wären jetzt spekulativ, würden aber gute CRV für Spekulationen auf eine Gegenbewegung nach oben oder sogar den aktuell noch unwahrscheinlicher scheinenden Start einer größeren Aufwärtsbewegung bieten. Trading-Ziele könnten zunächst bei 150 - 152 und darüber hinaus bei 158 - 162 und 167 - 168 EUR sowie später bei 193 - 195 EUR liegen. Absicherungen könnten z.B. unterhalb von 138 - 139 EUR per Stunden- und Tagesschlusskurs gesetzt werden.

Fazit: Mit jedem weiteren Test des Supports bei 140 - 141 EUR steigen die Chancen der Bären, mit einem Ausbruch nach unten hin eine Stop-Loss-Welle zu provozieren. Sie müssten für Trades jedoch zwingend das Signal mit dem Bruch des wichtigen Supports warten. Wetten auf steigende Kurse sind angesichts der übergeordneten Schwäche die klar spekulativere und riskantere Variante.

Auch interessant:

WALT DISNEY - Irgendwann muss es doch einen Boden geben, oder?

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!


Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Das bärische Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: ISIN DE000SH3K914 mit einem Hebel von 6,60, KO-Schwelle, 164,164 EUR, Basis 164,164 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Societe Generale.

Für das bullische Szenario bietet sich z.B. die ISIN DE000KG0HQW4 an mit einem moderaten Hebel von 12,93, KO-Schwelle 132,137 EUR, Basis 132,137 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Citi.

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der stock3 AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.