• Volkswagen AG Vz. - Kürzel: VOW3 - ISIN: DE0007664039
    Börse: XETRA / Kursstand: 227,350 €

Im laufenden Aufwärtstrend kam es in der Volkswagen-Aktie Mitte März zu einer dreitägigen Rallybeschleunigung. Mit dem dabei erreichten Hoch bei 252,20 EUR hatte sich das Kaufinteresse jedoch erschöpft und die Aktie ging in eine ausgiebige Konsolidierung über. Innerhalb dieser läuft aktuell erneut eine kleine Verkaufswelle, nachdem es den Bullen in den vergangenen Tagen nicht gelungen ist, den Widerstandsbereich ab ca. 241 EUR zu überwinden.

Mit den jüngsten Kursverlusten wird die aktuelle Konsolidierung im Bullenmarkt bestätigt. Kurzfristig könnte dies weitere Verkäufe nach sich ziehen. Im Chartbild ist jedoch gut zu erkennen, dass die Käufer einige Unterstützungen bis hin zu ca. 187,50 EUR auf ihrer Seite haben, um „Schlimmeres“ zu verhindern. Dazu gehört auch der Bereich um den EMA 50, der bereits in Kürze eine erste Stabilisierungschance bietet. Die seit März laufende Konsolidierung wäre derzeit jedoch erst mit einem neuen Jahreshoch beendet. Ein solches ist grundlegend zwar zu erwarten, dies schließt jedoch eine zunächst anhaltende Konsolidierung und sogar kurzfristig neue Tiefs leider aber nicht aus.

Fazit: Mittelfristig würde ich die Volkswagen-Aktie weiterhin von der Käuferseite angehen wollen. Ein neues Hoch ist möglich. Da die Aktie jedoch in einem großen Widerstandsbereich gehandelt wird, macht es aus Käufersicht Sinn, um einen günstigen Einstiegspreis zu feilschen. Aggressiv wäre eine Stabilisierung um den EMA 50 herum zu nutzen. Noch günstiger wäre es hingegen, sich auf den Unterstützungsbereich bei 200-187,50 EUR zu konzentrieren. Sollte es dort zu kleineren Bodenformationen kommen, bieten diese entsprechende Gelegenheiten.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

VOLKSWAGEN-Käufer-scheitern-am-zentralen-Widerstand-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Volkswagen AG Vz. Aktie