Mit dem Ausbruch über die mittelfristigen Widerstände bei 187,74 und 192,46 EUR (s.u. im Monatschart) aus den Jahren 2018 und 2019 gelang der Aktie von Volkswagen in den letzten Wochen ein fulminantes Comeback und eine extrem steile Rally, die in der Spitze fast schon das Hoch aus dem Jahr 2015 bei 262,45 EUR erreichte. Die laufende Konsolidierung könnte Vorbereitung für den nächsten Ansturm sein. Zugleich muss aufgrund der gewaltigen Kurssteigerung aber auch mit weiteren Korrekturwellen und einer insgesamt volatilen Phase gerechnet werden. Lesen Sie hier, welche Marken für kurzfristige Trades und langfristige Investments relevant werden:

VOLKSWAGEN-VZ-Kommen-die-Bullen-wieder-in-die-Gänge-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Volkswagen Vz. Chartanalyse (Monatschart)

2015er-Hoch bei 262,45 EUR im Visier

Im großen Bild hat der Ausbruch über die Hochs der letzten Jahre natürlich die 262,45 EUR-Marke als nächstes Ziel aktiviert. Auch ein Bruch ist möglich und könnte zunächst für Zugewinne bis 275,00 und darüber bis 284,00 EUR sorgen. Mittelfristig wären oberhalb von 262,45 EUR sogar ein Anstieg bis 310,00 EUR möglich.

Diese Ziele sind erreichbar, solange die Unterstützungen bei 187,74 und 192,46 EUR nicht gebrochen wurden und damit eine Gegenbewegung bis 155,54 EUR vermieden wurde.

Kurzfristig weiter im Korrekturmodus

Mit Blick auf den kurzfristigen 4-Stunden-Chart zeigt sich, dass der letzte Ausbruchsversuch über das bisherige Rallyhoch bei 252,20 EUR gescheitert ist, eine kurzfristige Aufwärtstrendlinie gebrochen wurde und sich die Volkswagen-Aktie wieder auf den Support bei 229,33 EUR (61,8 %-Retracement-Level des letzten starken Anstiegs) zubewegt. Gleichzeitig verläuft dort auch eine mehrtägige Aufwärtstrendlinie, deren Bruch für weitere Abwärtsdynamik sorgen kann.

Sollte der Wert also unter 229,33 EUR fallen, käme es zu Abgaben bis 218,75 und 212,90 EUR. In diesem Bereich würde sich ein antizyklischer Longeinstieg anbieten. Darunter wäre allerdings mit einer Verkaufswelle bis 198,10 EUR und die langfristigen Unterstützungen zu rechnen.

Auf der Oberseite könnte der Anstieg über 242,05 EUR die Korrekturphase beenden und somit das erste prozyklische Kaufsignal generieren. Bei einem gelungenen Ausbruch über 252,20 EUR lägen dann die nächsten kurzfristigen Ziele bei 262,45 und 265,00 EUR. Über 265,00 EUR käme das erste übergeordnete Ziel bei 275,00 EUR zum Tragen.

Die hier vorgestellten Tradingideen lassen sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das mittelfristig bullische Szenario bietet sich z.B. die ISIN DE000JJ7PNP3 an mit einem moderaten Hebel von 5,05, KO-Schwelle 196,50 EUR, Basis 187,06 EUR, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan an.

Das kurzfristig bärische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: ISIN DE000JJ7E3J0 mit einem Hebel von 5,12, KO-Schwelle 263,90 EUR, Basispreis 277,81 EUR, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan.

VOLKSWAGEN-VZ-Kommen-die-Bullen-wieder-in-die-Gänge-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-2
Volkswagen Vz. Chartanalyse (4-Stunden-Chart)

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere kostenlose Analysen zu Aktien, Indizes und den Edelmetallen.

Bei Guidants PROmax versorge ich Sie zudem mit exklusiven Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser Investmentdepot betreut. Wir freuen uns auf Sie!


Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder sogar zu einer Nachschusspflicht führen.