• Volkswagen AG Vz. - Kürzel: VOW3 - ISIN: DE0007664039
    Börse: XETRA / Kursstand: 181,680 €

Am 16. Oktober hatte ich im Rahmen eines Artikels für unser redaktionelles Angebot Godmode Pro auf einen Ausbruch bei der Volkswagen-Aktie hingewiesen. Dabei hatte ich zwei Ziele für die Aufwärtsbewegung genannt. Sie lagen bei 179,30 und 192,46 EUR. Das erste Ziel hat die Aktie inzwischen übertroffen, das zweite steht noch aus.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 12 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt 14 Tage kostenlos testen!

Ab Oktober 2018 lief der Wert rund ein Jahr lang volatil seitwärts. Dabei scheiterte in der Spitze am Widerstand bei 163,80 EUR. Nach diesem Abpraller im April wurde die Handelsspanne in den letzten Monaten etwas kleiner. In den letzten Tagen und Wochen zeigte sich die Volkswagen-Aktie in einer sehr starken Verfassung und legte eine steile Rally hin. Diese starke Performance wurde durch den bereits erwähnten Ausbruch ausgelöst. Dabei kletterte der Wert am 30. Oktober auf 178,50 EUR und konsolidierte anschließend auf 169,64 EUR. Nach dieser kleinen Konsolidierung riss die Aktie am 04. November ein Aufwärtsgap zwischen 173,14 und 174,90 EUR.

Was ist in den nächsten Tagen und Wochen möglich?

Das Chartbild der Volkswagen-Aktie zeigt sich auf mittelfristige Sicht in einer bullischen Verfassung. Kurzfristig könnte es allerdings zu einigen Gewinnmitnahmen kommen. Dabei wäre ein Rücksetzer bis in den Bereich zwischen 179,30 und 178,50 EUR oder sogar ein Schließen des Gaps vom 04. November möglich. Anschließend könnte die Aktie noch immer in Richtung 192,43 EUR ansteigen. Sollte der Wert allerdings unter das letzte Konsolidierungstief bei 169,40 EUR abfallen, würde sich das Chartbild eintrüben. In diesem Fall müsste zumindest mit einem Rückfall knapp unter 160 EUR gerechnet werden.

Zusätzlich lesenswert:

FRESENIUS MEDICAL CARE - Das war es zunächst einmal

VOLKSWAGEN-zieht-durch-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Volkswagen-Aktie