• Vonovia SE - Kürzel: VNA - ISIN: DE000A1ML7J1
    Börse: XETRA / Kursstand: 30,54 €

Der Immobiolienkonzern Vonovia blickt auf erfolgreiche neun Monate zurück. Die bei Immobilienkonzernen wichtige Kennzahl FFO I (Funds from operations), kletterte von 205 Mio. EUR auf 432, Mio. EUR. Allerdings ist die Aktienanzahl durch diverse Kapitalmaßnahmen auch deutlich gestiegen. Daher erhöhte sich der FFO I "nur" von 0,81 auf 0,93 EUR je Aktie. Der NAV kletterte auf 27,17 EUR je Aktie.

Nach diesen operativen Erfolgen erhöht das Management einmal mehr die Gesamtjahresprognose. Demnach will Vonovia im Gesamtjahr einen FFO I von 590 bis 600 Mio. EUR ausweisen. Die ursprüngliche Prognose zum Halbjahr lautete auf einen FFO I zwischen 560 und 580 Mio. EUR. Der NAV soll um 28% auf 29,00 bis 30,00 EUR steigen. Als Dividende sind weiterhin 0,94 EUR je Aktie geplant. 2016 wiederum soll der FFO I um 18% auf 690 bis 710 Mio. EUR steigen.

Aus technischer Sicht hinterlässt der Wert ein etwas "zerfleddertes" Chartbild Der Widerstand bei 30,17 EUR wurde überschritten, was zunächst ein positives Signal darstellt. Die Aktie hat aber schon eine gehörige Strecke zurückgelegt. Somit sollten zwischengeschaltete Konsolidierungen, auch in Richtung der beiden EMAs bei rund 29,24 EUR nicht überraschen.

Etabliert sich die Aktie dagegen über 31,15 EUR, wäre der Weg frei in Richtung des Allzeithochs bei 35,28 EUR. Gemessen an der 2016er-Prognose würde das einem Aufschlag auf den NAV von knapp 20% entsprechen. Positionstrader behalten das Tief bei 26,63 EUR im Auge.

VONOVIA-DAX-Neuling-weiß-zu-überzeugen-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Vonovia Tageschart