• Wacker Neuson SE - Kürzel: WAC - ISIN: DE000WACK012
    Börse: XETRA / Kursstand: 17,00 €

Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson hat heute das Zahlenwerk für das dritte Quartal und die ersten neun Monate vorgelegt. Und dieses kann sich sehen lassen. Das Management steigerte im Q3 verglichen mit dem Vorjahr um 14% auf 316,1 Mio. €. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) legte überproportional um 34% auf 55,1 Mio. € zu. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern erreichte 40,1 Mio. €, was einem satten Sprung von 51% entspricht. Nach neun Monaten belief sich der Umsatz auf 936,2 Mio. €. Sowohl die EBITDA-Marge als auch die EBIT-Marge stiegen von 12,9 auf 15,8% respektive von 7,8 auf 11,1% deutlich an.

Aufgrund des brummenden Geschäfts sieht sich der Vorstandsvorsitzende Cem Peksaglam in der Lage, die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr anzuheben. Die EBITDA-Marge soll nun zwischen 14,5 und 15,5% und die EBIT-Marge zwischen 10 und 11% ausfallen. Zuvor hatte Wacker Neuson Margen zwischen 13,0 und 14,0% beziehungsweise 8,0 bis 9,0% prognostiziert. Die Umsatzprognose von 1,25 bis 1,30 Mrd. € wurde bestätigt.

Insgesamt passt sich sie fundamental positive Entwicklung ideal in das Chartbild ein. An der Prognose im Wochenchart kann folglich festgehalten werden. Demnach hat der Wert kurzfristig noch Potenzial bis auf 17,75 Euro, könnte dort einige Zeit konsolidieren, um im Anschluss das Ziel aus dem Ausbruch im April 2014 bei 24,00 Euro abzuarbeiten. Erst ein Rückfall unter 13,40 Euro wäre negativ zu werten.

WACKER-NEUSON-Zahlen-bestätigen-Fahrplan-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Wacker Neuson Wochenchart