WERBUNG

Äußerst durchwachsene Quartalszahlen (mein Kollege Alexander Paulus berichtete) sorgten bei der Aktie von Walt Disney Anfang des Monats für Verluste. Mit Blick auf die Bewegung seit Dezember verläuft die Konsolidierung aber bislang absolut im Rahmen. Sie könnte sogar die Basis für eine neue mittelfristige Aufwärtswelle darstellen. Hierfür müssen die Käufer allerdings wichtige Supports im Chart verteidigen.

Gemäß dem Muster "Zurück zur 4", also zurück an die Tiefs der letzten zwischengeschalteten Konsolidierungswelle, könnte der Titel noch einmal die Zone zwischen 130,55 und 129,30 USD ansteuern. Idealerweise bilden sich dort Umkehrkerzen aus und der Wert startet die nächste Aufwärtswelle. Zunächst bis an den EMA50, anschließend erneut in Richtung der Fibonacci-Extension bei 144,20 USD.

Auf der Unterseite klafft ein Gap

Ein temporäres Unterschießen an den EMA200 wäre zwar unschön, könnte man im Rahmen des Setups aber noch zulassen. Gibt die Aktie dagegen auch diesen gleitenden Durchschnitt auf, dürfte sie bis an das Ausbruchsniveau bei 122 USD zurücksetzen. Auch könnte dann ein Schließen der Kurslücke bei 117,86 USD drohen. Dieses Break-away-Gap lieferte im April ein starkes Kaufsignal.

Jahr 2018 2019e* 2020e*
Umsatz in Mrd. USD 59,43 69,72 83,07
Ergebnis je Aktie in USD 7,08 5,74 5,95
KGV 19 23 22
Dividende je Aktie in USD 1,68 1,76 1,87
Dividendenrendite 1,26 % 1,32 % 1,41 %
*e = erwartet
WALT-DISNEY-Diesen-Support-im-Blick-behalten-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Walt-Disney-Chartanalyse