Wissen Sie, wie ich an die Elliott-Wellen (EW) "geraten" bin? Nein? Nun, in der letzten Chartanalyse für diese Woche von meiner Seite hole ich etwas weiter aus, ich hoffe, Sie sehen mir das nach. Falls Sie die Geschichte überspringen möchten, lesen Sie einfach ab dem Abschnitt "Sich zuspitzende Chartsituation bei Walt Disney" weiter. Ausführlicher habe ich dieses Aha-Erlebnis auch in unserem großen "GodmodeTrader Handbuch 2" erläutert.

WERBUNG

André Tiedje, unser Elliott-Wellen-Guru auf dem GodmodeTrader und Guidants, veröffentlichte im Jahr 2009 eine seiner berühmt-berüchtigten Rallyansagen, in diesem Fall für den DAX. Ich war damals noch absolut auf klassische Chartanalysen fixiert und wunderte mich über diese Ansage, da der DAX zu diesem Zeitpunkt eine klare S-K-S-Formation im Tageschart ausgebildet hatte und eigentlich nach dieser Betrachtung für eine Korrektur reif war. Den Zeitpunkt der Rallyansage habe ich Ihnen im Chart markiert. Auch die S-K-S ist, denke ich, gut erkennbar.

WALT-DISNEY-Elliott-Wellen-vs-klassische-Chartanalyse-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
DAX Rallyansage André Tiedje 2009

Was danach passierte, sehen Sie im Chart und wissen Sie wahrscheinlich auch noch. Der DAX explodierte regelrecht. Ich sah mir das in den folgenden Tagen an und konnte es nicht fassen. "Wie kommt der Kerl dazu, in dieser Situation eine Rallyansage auszurufen?" Wenn Sie sich das vielleicht auch heute noch fragen, kann ich Ihnen nur empfehlen, zumindest sein Buch zu kaufen, besser aber noch, sein Livetrading im US Index Day Trader (USIT) zu verfolgen und mitzuhandeln. Das Paket hat André, der übrigens auch mit klassischer Chartanalyse angefangen hatte, extra gegründet, um die Elliott-Wellen zu lehren. Wenn Sie alles von Tiedje möchten, gibt es auch das Tiedje XXL Paket. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich Ihnen sagen, dass selbst, wenn Sie kein EW-Profi werden, bereits die Grundzüge dieses Analyseansatzes Ihnen die Augen öffnen und Sie auch mit Blick auf Ihre klassische Analysetätigkeit verbessern werden. In meinem Fall war es jedenfalls zu 100 % so, ich war damals noch kein Angestellter der BörseGo und habe für Tiedjes Paket privat gezahlt. Das war für mich eine private Fortbildung, für die ich mich bewusst entschied, zu investieren, und die mir heute noch zugute kommt.

Sich zuspitzende Chartsituation bei Walt Disney

Das Beispiel bringe ich aktuell deshalb, weil mich die Situation bei der Aktie von Walt Disney an die des DAX damals erinnert. Nicht unbedingt, weil die Muster sich 1:1 entsprechen, was in diesem Fall nicht stimmt. Es ist eher so, dass man in der aktuellen Situation als EWler noch bullisch für den Wert gestimmt sein könnte, als klassischer Charttechniker aber zunehmend dunkle Wolken am Horizont sehen dürfte.

Mein Kollege Alexander Paulus hatte bereits vor einer Woche darauf hingewiesen, dass man im Chart von Walt Disney auf die Marke von 130,55 USD achten sollte. Ich würde die maßgebliche Unterstützung im Chart, unter der eine große mittelfristige S-K-S aktiviert wäre, sogar als Zone zwischen 130,55 und 129,30 USD einzeichnen. Diese erreicht der Wert heute. Die Bullen müssen nun alles geben, um in der nächsten Woche eine Erholung zu starten. Ansonsten droht ein Ausverkauf auf 122,08 und 117,86 USD.


Sie möchten sich fortbilden und in Ihrem Trading verbessern? Werfen Sie einen Blick auf unsere Ausbildungsangebote!


Mit Blick auf die Elliott-Wellen könnte man aber auch argumentieren, dass das Erreichen des Zwischentiefs der vorangeschalteten Welle 4 (Ende April bis Ende Mai) bereits ausreicht und eine neue Aufwärtsbewegung starten wird. Dem würden klassische Charttechniker wohl erst über dem Hoch bei 140,08 USD zustimmen.

Wie könnte man also aktuell handeln?

  • Treten Umkehrkerzen im Tages-, besser noch Wochenchart auf, hat man auf dem aktuellen Niveau ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis, um sich in den seit Dezember laufenden Aufwärtsimpuls einzuklinken. Das große Ziel lautet in diesem Fall neue Hochs über 144,20 USD. Absicherungen können unter den Umkehrkerzen bzw. Stand jetzt mit etwas Luft unter dem EMA200 erfolgen.
  • Unterhalb der Marke von 129,30 USD könnte man hingegen mit einem Stopp über 140,08 USD die Short-Seite spielen und Ziele bei 122,08 und 117,86 USD (Gapclose) anpeilen.

Wie Sie sich auch entscheiden, ich bin gespannt, welche Sichtweise sich durchsetzen wird. Grundsätzlich bin ich ein Fan der EW. Die immer noch akute Schwäche in den Mustern hält mich aber von blauen Pfeilen zur Oberseite ab. Auflösung folgt.

WALT-DISNEY-Elliott-Wellen-vs-klassische-Chartanalyse-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
Walt-Disney-Aktie