Das 2021er Jahreshoch lag nur rund 10 Prozent über dem 2020er. Die Underperformance gegenüber anderen Technologietitel ist eklatant. Nichtsdestotrotz lohnt sich aktuell ein genauerer Blick auf den Chart. Hier könnte sich eine interessante Chance ergeben. Doch allzu viel Spielraum haben die Bullen nicht. Was ist in den kommenden Tagen zu beachten?

Doji im Wochenchart in Arbeit

Im Wochenchart braut sich eine interessante Konstellation zusammen. Direkt an der Aufwärtstrendlinie könnte sich in dieser Woche ein Doji ausbilden. Nur dieser Doji hat natürlich keine Aussagekraft. Doch sollte in der kommenden Woche eine bullische Kerze mit Kursen über 59,00 USD ergeben, könnte diese Formation den Startschuss für eine neue mittelfristige Aufwärtsbewegung sein.


Fazit: Interessierte Anleger müssen sich noch etwas gedulden. Aktuell würde ein Long-Einstieg mit einem Kauf ins fallende Messer gleichkommen. Eine Stabilisation muss noch an der 55,00 USD-Marke abgewartet werden. Anschließend würde das erste größere Kursziel 70,00 USD lauten. Wird diese Widerstandszone in Zukunft rausgenommen, dann würde ein mittelfristiges Prozyklisches Kaufsignal entstehen.


WESTERN-DIGITAL-Bullen-unter-Zungzwang-Chartanalyse-Bernd-Senkowski-GodmodeTrader.de-1
Western Digital Corp

Live-Trading oder Ausbildung? DAX oder Dow Jones? Handeln mit Anleitung oder auf eigene Faust? Im Trading-Service „CCB – Centre Court Börse“ bekommen Sie alles – und noch viel mehr. Jetzt CCB – Centre Court Börse abonnieren