Bei Westwing handelt es sich um den direkten Mitbewerber von home24. Beide Wertpapiere erlebten, vor allem durch die Coronakrise, einen regelrechten Boom. Ausgehend vom jeweiligen Coronatief verzeichneten die Aktien einen Zuwachs von über 1000 % an Wert, der Anteilsschein von Westwing konnten in den letzten 12 Monaten sogar seinen verfünfzehnfachen. Wie bereits in der letzte Woche erschienen Analyse von home24 aufgeführt, sollte man nun auch der bei der Aktie von Westwing Vorsicht walten lassen und über Gewinnmitnahmen nachdenken.

Bruch des EMA50

Anlass hierfür gibt zunächst aus technischer Sicht der Bruch des EMA50. Im gestrigen Handel wurde dieser noch versucht gehalten zu werden, doch heute fällt dieser auf nachhaltige Weise. Damit steht das charttechnische Verkaufssignal. Da durch die Rallybewegung der letzten Monaten kaum nennenswerte Supports ausgebildet wurden, liegt die nächste Unterstützung erst bei rund 23 EUR. Neben der dortig vorliegenden Horizontalunterstützung verläuft knapp darüber auch der EMA200 auf Tagesbasis, weshalb dieser Support zu einer Clusterunterstützung verstärkt wird. Durch die bisher ausbleibende und überfällige Korrektur, dem Bruch des EMA50 und der gegenwärtigen Schwäche an den Märkten dürfte es zu weiteren Anschlussverkäufen kommen. Kurzfristig kann daher der Shorteinstieg mit dem Ziel ≈23 EUR gesucht werden. Erreicht die Aktie diesen Kursbereich, würden sich neue Tradingsetups ergeben. Abgesichert werden könnte sich bei einem Enstieg in der Höhe des EMA50.

Wie steht es um den langfristigen Ausblick?

Wie die beiden Aktien in den letzten Monagen eindrucksvoll zeigten, erweist sich das Geschäftsmodell als krisenrobust. Da weiterhin völlig unklar ist, wie lange uns Restriktionen und wiederkehrende Lockdowns beschäftigen, dürften die Unternehmen hiervon weiter profitieren. Analysten bestätigen dies in ihren letzten Ratings. Die Baader Bank, Berenberg und Hauck & Aufhäuser sehen Kursziele bei mindestens 40 EUR und maximal bei 50 EUR. Dies ergibt vom aktuellen Kursniveau ein Kurspotenzial von über 40 %. Durch das technische Heißlaufen würde eine präferierte Korrektur wieder die Möglichkeit eines Einstiegs bieten.

Fazit: Bei der Westwing-Aktie handelt es sich um ein Lieblingsstück der Bullen, allerdings dürfte es kurzfristig turbulenter werden. Kurzfristig orientierte Trader kommen mit dem aufgeführten Shortsetup hier auf ihre Kosten. Als investierter Anleger bieten die aktuellen Verluste eine Gelegenheit für (Teil)Gewinnmitnahmen, zumindest wer einer Korrektur aus dem Weg gehen möchte. Wird das priorisierte Shortniveau erreicht, könnte hier auch auf längerfristige Sicht wieder zugekauft werden.

WESTWING-Verkaufssignal-wie-bei-home24-Aktie-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Westwing - Analystenratings
WESTWING-Verkaufssignal-wie-bei-home24-Aktie-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-2
Westwing - Aktie

Weitere interessante Artikel:

HELLOFRESH - Highflyer-Aktie mit Korrekturbestrebungen

DEUTSCHE EUROSHOP - Rücklauf bereits beendet?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.