Die Kunst des Warten könnens

Aktive Anleger sollten sie beherrschen! Ich vergleiche uns Trader mit Greifvögeln, die lange hoch oben im Himmel ihre Kreise ziehen und die Szenerie beobachten. Sie stoßen erst dann auf ihre Beute herunter, wenn das Chance/Risiko Verhältnis gut ist. Erst dann, wenn sie die Beute sehen. Viele Einsteiger kaufen bereits, bevor die Signale konkret vorliegen. Es ist die Gier, die sie treibt und unvernünftige Dinge machen läßt.

Können Sie das ? Einige Tage von der Seitenlinie zu schauen ? Einige Wochen von der Seitenlinie zuschauen ? Im Extrem sogar einige Monate von der Seitenlinie zuschauen ? Warten können, bedeutet nicht, dass man gar nichts macht. Man kann während des Wartens aber die Positionsgrößen stark verringern und lediglich mit kleiner Size handeln, bis sich wieder echte große Chancen ergeben. Wer Warten kann und phasenweise nur mit kleiner Size handelt, steht weniger verwundbar mit Positionen im Markt. In dem Moment, in dem ein Trade eröffnet wird, ist man als aktiver Anleger verwundbar. Die Position kann gegen einen laufen. Es gibt Marktphasen, in denen Kapitalerhalt im Fokus stehen sollte, und es gibt Marktphasen, in denen es sich lohnt, mit großer Size hochkonzentriert im Markt zu stehen, um Profit zu machen.