Nein, du hälst zuerst die Zeh, dann den Fuss, etc. rein. Selbiges im übertragenen Sinne ist eine Handelsoption für aktive Anleger. Ansgar ist von der Uni zurückgekehrt, macht es sich auf dem Sofa bequem und liest, wie er es nahezu täglich macht, den Tradingfeed eines bekannten, erfahrenen Traders ;-) durch.

Dort findet er jederzeit gute Tradingkandidaten im Bereich der Indizes, Aktien, Rohstoffe, Währungen und selbstverständlich auch Kryptowährungen. Eine Aktie, die dort vorgestellt wird, gefällt ihm. SAP! Der Aktienkurs ist gerade dabei über eine charttechnische Barriere anzusteigen, es entsteht ganz konkret ein Kaufsignal. Da Ansgar schon länger dabei ist, macht er diesmal alles richtig: Er eröffnet zuerst eine kleine Testposition in der Aktie. Sollte sich die beginnende Ausbruchbewegung als Fehlausbruch entpuppen, verliert er wenig. Klar, nach oben verdient er mit der kleinen Position auch noch nicht wirklich relevant. Dennoch: Mit dem Eröffnen der ersten Testposition hat er den Fuß schon einmal in der Tür. Die Position ermöglicht ihm, sich hinsichtlich des Trades emotional einzupegeln. Am Folgetag bewegt sich die Aktie erneut stark. Überzeugend. Dynamisch. Ansgar wartet noch einen Tag ab und schlägt dann zu. Jetzt erst, nachdem sich die Signalentstehung zeitlich gefestigt hat, wird er aktiv und kauft die eigentliche Position der Aktie in sein Depot. Zeitraffer. 3 Monate später erreicht der SAP-Kurs das Projektionsziel, Ansgar verkauft und nimmt den Gewinn mit. Er freut sich und empfiehlt den Feed des Traders in seinem Bekanntenkreis weiter: Traderblog

Merke: Das Eröffnen einer ersten kleineren Testposition kann die erste große Begierde nach der Aktie, etc. und den Drang, am besten das ganze zur Verfügung stehende Kapital einzusetzen, um ganz schnell reich zu werden, einfangen. Dadurch, dass man die Transaktion zeitlich streckt, agiert man in einem zeitlichen Fenster, das einem rationales Handeln ermöglicht.

Ich trade kostenlos - Ich bezahle keine Handelsgebühren

Ich trade kostenlos bei qualitativ hochwertigen Brokern, hinter denen oft größere europäische Banken stehen. Top Qualität, kostenlos. Ja, das geht.

Ich nutze fast ausschließlich Knock Outs, für die gerade eine Freetrade-Aktion läuft. Ich trade also weitgehend kostenlos, es fallen keine Gebühren an. Es gibt jeden Monat Free-Tradeaktionen. Es gibt also keinen Zeitraum im Jahr, in dem es keine Freetrade-Aktion gibt. Die Emittenten wechseln. Ich kann also immer kostenlos handeln.

Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang unbedingt auch unseren neuen Zertifikate-Modus im Charting an. So leicht ging Derivate-Trading noch nie von der Hand!

Guidants - Software made in Germany.

Ausführlicher Leitfaden: Weiterlesen


Wichtige Tradingregel: Du musst Warten können

Wichtige Tradingregel: Kenne dein Signal!

Wichtige Tradingregel: Akzeptiere Verluste!

Wichtige Tradingregel: Setze nicht auf den lucky Punch!

Tradingalltag - Der Supergau!

Tradingalltag - Emotionaler Schmerz entgangener Gewinne

Wichtige Tradingregel: Keine Brechstange!

Wichtige Tradingregel: Halte zuerst eine Zehe ins kalte Wasser

Anlegertypen: Sag es, sag es! Sag, was ich hören will!

Was ich bevorzugt mache. Vielleicht für euch nicht ganz uninteressant!

Freetrade-Aktion der Consorsbank

Sichern Sie sich jetzt die Chance auf 0 € Ordergebühr bei einem unserer angebundenen Broker: Bei der Consorsbank handeln Sie Produkte der Société Générale ab einem Ordervolumen von 1.000 € bis zum 30. Dezember ohne Ordergebühr. Und es wird noch besser: Ab sofort können Sie die Derivate auf alle US-Basiswerte der Société Générale bei der Consorsbank handeln. Jetzt Depot eröffnen.