Man zieht ein Konto/Depot durch viele kleine und mittelgroße Gewinne hoch, nicht durch einen lucky Punch! Bevor sie einen Trade eingehen, müssen Sie einen Plan entwickeln. Auf welchem Preisniveau kaufe ich ? Wo sichere ich mich mit einem Stoploss ab ? Wo liegt das Target, wo beabsichtige ich Gewinne mitzunehmen ? Wieviel Kapital setze ich ein, wie groß bemesse ich die Positionsgröße ? Ihre Gier treibt Sie dazu, möglichst viel einzusetzen, weil Sie dann in 2 Tagen den nächsten Urlaub verdient haben könnten. Die Vernunft, die Ratio, interveniert: Im Vordergrund sollte die Kalkulation des Verlustes stehen, der entstehen könnte, wenn man ausgestoppt werden sollte.

Ich präsentiere Ihnen deshalb nochmals die Tabelle.

Wenn Sie 10 % Ihres Tradingkapitals verlieren, benötigt es eines Gewinns von 11,11 %, um wieder auf Breakeven zu kommen. Wenn Sie 20 % Ihres Tradingkapitals verlieren, müssen Sie bereits +25 % Gewinne erzielen, um den Verlust wieder aufzuholen. Bei einem Verlust von 30 % wird es schwierig: Sie müssen 42,86 % hinzugewinnen, um den Verlust wieder wett zu machen.

Deshalb ist es so wichtig, den Verlust pro Trade genau zu kalkulieren! Kein lucky Punch, weil er Ihnen schnell von der Kapitalausstattung das Genick brechen kann. Stattdessen muss es Ziel sein, viele kleine und mittelgroße Gewinne zu erzielen. Es gibt ein koreanisches Sprichwort: Viele kleine Staubkörner ergeben mit der Zeit einen Berg.

Wichtige Tradingregel: Du mußt Warten können

Wichtige Tradingregel: Kenne dein Signal!

Wichtige Tradingregel: Akzeptiere Verluste!