Wincor Nixdorf vereinbart Zusammenschluss mit Diebold. Demnach bietet der US-Konzern 0,434 eigene Aktien und €38,98 in bar je Wincor-Aktie. Das entspricht insgesamt €52,50 je Aktie. Die Mindestannahmequote liegt bei 67,6%. Vorstand und Aufsichtsrat unterstützen das Angebot. Der fusionierte Konzern soll Diebold Nixdorf heißen. Wincor Nixdorf und Diebold streben Kostensynergien in Höhe von $160 Mio an. Andy W. Mattes von Diebold wird neuer Konzernchef. Eckard Heidloff wird Präsident. Es soll Firmenzentralen in North Canton und Paderborn geben. Ziel des neuen Unternehmens ist eine operative Marge (Nin-Gaap) von über 9%.

Anfang November 2014 fiel die Aktie von Wincor Nixdorf auf ein Tief bei 33,10 EUR. Diese Marke testete der Wert seitdem mehrmals. Zuletzt bildete sich sogar eine Bodenformation heraus, die mit dem Ausbruch über 40,39 EUR am 19. Oktober 2015 vollendet wurde. Dabei sprang der Wert auch gleich an den Abwärtstrend seit Februar 2014. Nach einer mehrwöchigen Konsolidierung unterhalb dieses Trends bricht die Aktie im heutigen Handel über den Abwärtstrend nach oben aus.

Nach solchen Meldungen (s.o.) pendelt sich der Aktienkurs sehr oft um den Wert des Angebots ein. Solange es zu keinen Überraschungen in Bezug auf die Fusion kommt, ist in der Aktie von Wincor mit ähnlichem zu rechnen. In diesem Fall bedeutet dies, dass die Aktie noch in Richtung 52,50 EUR klettern kann. Ein Rückfall in den gebrochenen Abwärtstrend, also unter 46,55 EUR wäre aus rein charttechnischer Sicht unschön. Zudem sollten Anleger in Wincor nun auch ganz genau die Entwicklung der Diebold Aktie im Auge behalten. Denn die Entwicklung dieser Aktie hat nun Einfluß auf den Wert des Angebots.

WINCOR-Kurssprung-nach-Fusion-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Wincor