• Wirecard AG - Kürzel: WDI - ISIN: DE0007472060
    Börse: Lang & Schwarz / Kursstand: 173,300 €

Aber sei es wie es sei. Inzwischen ist die Wirecard AG ein DAX -Konzern und ich gehe daher einfach mal davon aus, dass man im Management nun nicht mehr so dünnhäutig ist. Dann sei die Vergangenheit vergeben und vergessen.

Wirecard-Aktuell-der-perfekte-Short-Kandidat-Chartanalyse-Sascha-Huber-GodmodeTrader.de-1
Wirecard AG

Warum aber ist die Aktie aus meiner Sicht, siehe die Überschrift, aktuell der perfekte Short-Kandidat? Erst recht, wo CEO Markus Braun doch heute in London beeindruckende Wachstumsziele (bis 2025 ein Jahresumsatz von 10 Mrd. Euro sowie einen Gewinn von 3,3 Mrd. Euro!) vorgelegt hat?

Nun, zunächst einmal sind Ziele nur Ziele und müssen erfüllt werden. Nicht, dass ich der Wirecard AG das nicht zutrauen würde. Generell haben die Damen und Herren um CEO Markus Braun hier in den letzten Jahren ja wirklich einen tollen Job gemacht. Wer hätte seinerzeit schließlich gedacht, dass ausgerechnet aus der Neuer Markt-Pleitebude InfoGenie Europe am Ende der erste DAX-Konzern aus dem Techsektor würde? Wohl niemand, ich schon gar nicht. Ich hätte da eher auf United Internet AG getippt.

Aber die Ziele sind letztlich eben doch sehr, sehr ambitioniert, wobei ich ja grundsätzlich sehr gut finde, wenn ein Management sich so hohe Ziele setzt (diese dann aber auch erfüllt!). Gegenwärtig ist man allerdings noch weit davon entfernt (bis 2025 ist aber auch noch ein paar Jährchen hin) und daher ist die fundamentale Bewertung der Aktie hoch, ich würde sogar schreiben wollen zu hoch.

Über die Fundamentals kann man aber stets lang und breit diskutieren. Der Eine sieht ein KGV von 20 schon als extrem teuer an, die Andere akzeptiert bei einem Wachstumsunternehmen ein KGV von 50 und findet das noch günstig. Diese Diskussion hier zu führen ist daher müssig. Wer die fundamentale Bewertung der Aktie in Ordnung findet, soll das gerne tun.

Mein Hauptpunkt ist nämlich auch ein ganz anderer, nämlich die Charttechnik. Ich hatte gestern ja dargelegt, dass die Aktie zuletzt - wohl auch, weil viele schon im Vorfeld auf die Aufnahme in den deutschen Leitindex gewettet haben - einen kurzfristig extrem steilen Aufwärtstrend ausgebildet hatte. Dieser war so steil, dass er früher oder später gebrochen werden musste - und gestern ist dann genau das auch passiert.

Damit hat die Aktie ein charttechnisch klares Verkaufssignal mit Kursziel im Bereich der langfristig führenden Aufwärtstrendlinie bei 125,00 Euro geliefert. Ich gehe davon aus, dass dies auch bald erreicht wird, zumal die Anleger in den USA zurzeit in den Risk Off-Modus gewechselt haben und somit auch die Anleger in Deutschland in diesem Modus sind (wenn Amerika hustet, haben wir eine Grippe!).

Dabei muss man jedoch zwei Dinge beachten: Erstens ist der Kursverlauf der vergangenen beiden Tage wohl exemplarisch für den weiteren Kursverlauf der Aktie. Sprich: Auf starke Downmoves wird es kurzfristig immer wieder Gegenbewegungen geben. Generell aber werden die Erholungen schwächer ausfallen als die Abverkäufe und somit ein Abwärtstrend etabliert und zementiert. Die Tage mit den Upmoves eignen sich daher besonders gut zum shorten. Zweitens wäre dieses negative Szenario kaputt, wenn die Aktie mit Karacho über die 180,00 Euro klettern könnte. Das halte ich, Stand heute, zwar für sehr unwahrscheinlich (wenn nicht mal die neuen Hammerziele bis 2025 die Aktie über 180,00 Euro treiben können, was soll dann der Trigger dafür werden?), man muss es aber einkalkulieren.

Daher sollte man a) seinen Short ständig im Auge behalten und b) keinen zu engen KO und damit zu hohen Hebel wählen. Wenn mein Szenario aufgeht, kann man aktuell wieder viel Geld mit der Aktie machen. Nur dieses Mal halt eben auf der kurzen Seite!