Zoom präsentierte gestern nachbörslich die Zahlen zum 2. Quartal des Fiskaljahres 2020 und konnte die Erwartungen der Analysten übertreffen. Erwartet wurde ein Umsatz von 129,7 Mio. USD und Non-GAAP EPS von 0,01 USD.

Q2 2020

Q2 2019

Prozentuale Veränderung

Umsatz

145,8 Mio. USD

74,4 Mio. USD

+ 96 %

GAAP operative Gewinne

2,3 Mio. USD

3,4 Mio. USD

/

GAAP Nettogewinne

5,5 Mio. USD

0,5 Mio. USD

/

GAAP EPS

0,02 USD

0 USD

/

Non-GAAP operative Gewinne

20,7 Mio. USD

4,5 Mio. USD

/

Non-GAAP Nettogewinne

24 Mio. USD

4,9 Mio. USD

/

Non-GAAP EPS

0,08 USD

0,02 USD

/

  • Das Unternehmen berichtete Free-Cash-Flows in Höhe von 18 Mio. USD, welches einem Anstieg von über 100 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.
  • 61 % des Umsatzzuwachses wurde durch Neukunden generiert. Die restlichen 39 % wurden durch steigenden Umsatz seitens bestehender Kunden erwirtschaftet.
  • Zoom konnte im Vergleich zum Vorjahr die Kundenbasis um 78 % auf 66.300 Kunden erhöhen. Ein Rekord in der Unternehmensgeschichte. Getrieben wurde dies vor allem durch den Anstieg an Großkunden, solche welche mehr als 100.000 USD Umsatz pro Jahr generieren. Diese haben sich mehr als verdoppelt auf 466 Kunden. Besonders hervorzuheben ist die Neuakquise von HSBC als Kunde. HSBC ist eines der größten Finanzdienstleistungsunternehmen weltweit und wird seine Videokommunikation standardisiert über die Zoom Plattform laufen lassen. Die Unternehmensweite Integration von Zoom seitens HSBC stellt, stand heute, eine der größten Anbindungen an die Zoom Plattform dar. Weitere namhafte Neukunden waren Moody‘s und Morgan Stanley.
  • Eine bedeutende Kooperation konnte mit Verizon abgeschlossen werden, welches Zoom als Plattform für seine globalen Kunden vertreiben wird. Die Plattform von Zoom ist im Netzwerk von Verizon bereits verfügbar und der Vertrieb von Verizon wurde bereits für den Verkauf der Zoom Plattform ausgebildet.
  • Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sind im Vergleich zum Vorjahr um 83 % auf rund 13 Mio. USD gestiegen – ein Zeichen, dass Zoom vermehrt in Innovation investiert. Laut Zoom ist das langfristige Ziel kontinuierlich in die Weiterentwicklung der Plattform zu investieren. Hierfür sind Forschungs- und Entwicklungsausgabe von rund 10-20 % des Umsatzes geplant.
  • Zoom hat bekannt gegeben, dass Ryan Azus der neue Chief Revenue Officer wird. Ryan Azus ist ein Experte im Bereich Sales und war vorher bei RingCentral und Cisco WebEx im Bereich Sales tätig.

Folgen Sie mir kostenlos auf meinem Guidants Desktop, um keine meiner Analysen zu verpassen.


Basierend auf den Zahlen hat das Unternehmen folgende Erwartungen für das 3. Quartal 2020 bekannt gegeben, sowie die Erwartungen für das gesamte Fiskaljahr 2020

stark angehoben.

Q3 2020

Gesamtes Fiskaljahr 2020 Alt

Gesamtes Fiskaljahr 2020 Neu

Umsatz

155 – 156 Mio. USD

535 – 540 Mio. USD

587 – 590 Mio. USD

Non-GAAP operative Gewinne

6 – 7 Mio. USD

0 – 3 Mio. USD

42 – 45 Mio. USD

Non-GAAP EPS

0,03 USD

0,02 – 0,03 USD

0,18 – 0,19 USD

Ein Blick auf die Aktie

Nach Erreichen eines Allzeithochs Ende Juni bei 107,44 USD setzte die Aktie zurück und konsolidiert seitdem. Aus Sicht der CAN-SLIM-Strategie ergibt sich aus der Konsolidierung ein optimaler Kaufpunkt bei 104,59 USD, falls diese Marke auf Tagesschlusskursbasis mit hohem Volumen übertroffen wird. Einstiegsmöglichkeiten sind dann bis 5 % über dieser Marke gegeben, d.h. bis 109,8 USD.

WERBUNG

Als Reaktion auf die Zahlen ist der Aktienkurs trotz starker Ergebnisse nachbörslich um rund 2 % auf 90,61 USD gefallen. Ein wahrscheinlicher Grund hierfür ist, dass Zoom mit einem Plus von 250 % sei dem IPO Ende April in den Quartalsbericht gegangen ist. Zoom hat somit aktuell die höchste Value-To-Sales Ratio unter allen Unternehmen, welche mehr als 500 Mio. USD wert sind. Ein zwischenzeitlicher Rücksetzer nach der Rally wäre somit „gesund“ für nachhaltig wachsende Kurse. Vorbörslich notiert der Wert derzeit bei rund 92 USD und bleibt somit im Rahmen der Konsolidierung. Bei weiteren Verkäufen wären in einem ersten Schritt Rücksetzer zurück zum Boden der Konsolidierung denkbar, bevor die Aktie wieder Kurs nach oben nimmt. Falls sich die Stimmung dreht, wäre jedoch aufgrund der guten Zahlen auch eine beschleunigte Kurserholung denkbar mit Ziel Ausbruch aus der Konsolidierung.

Zoom-Starkes-zweites-Quartal-Chartanalyse-Lisa-Giering-GodmodeTrader.de-1
Zoom Video Communications - Aktie - Aktie

Wollen Sie mittel- bis langfristig erfolgreich Vermögen aufbauen? Dann folgen Sie mir kostenlos auf meinem Guidants Desktop!

Auf meinem Desktop setze ich meine Strategie des erfolgreichen Vermögensaufbau um, inklusive Musterdepots und Watchlist.