Hat das gesessen! Mit dem Absturz durch die letzten Quartalszahlen durchlebte die Zoom-Aktie einen heftigen Absturz, welcher ein unüberschaubares Gap-Down in den Chart riss. Statt jedoch diese Verluste als Kaufchance zu sehen, zeigt der Markt, dass das Interesse an den Wertpapieren weiter gering ist.

Zweifel am Erfolg des Geschäftsmodells?

Der Grund für die starken Verluste lag nicht an den Ergebnissen des vergangenen Quartals, sondern vielmehr an der ausgegebenen Prognose. Hier rechnet Zoom mit deutlich schwächeren Geschäftszuwächsen, was nicht zuletzt der Rückkehr in die Büros und einer starken Konkurrenz wie Microsoft oder Oracle liegt. So hat der US-Videodienst für das aktuelle Quartal einen 30 %igen Anstieg der Erlöse in Aussicht gestellt; der Markt jedoch hatte mit mehr gerechnet.

Zoom erkennt die Zeichen der Zeit und schluckte im Juli im Sinne einer Geschäftsfelderweiterung den Call-Center-Spezialisten Five9 für 15 Mrd USD. Für den Aktienkurs braucht es aktuell allerdings wahrscheinlich wieder mehr Neuigkeiten in diese Richtung, um wieder für Kaufinteresse bei Anlegern zu sorgen. Denn gegenwärtig sind die Zweifel berechtigt, ob Zoom der Sprung zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell in der "Post-Corona-Zeit" gelingt.

Tradingchancen in direkter Aussicht

Auf der technischen Seite hingegen dürfte sich bereits in Kürze zeigen, wo die Reise hingehen soll. Zwar wiegen die Abgaben weiterhin schwer, doch eine wichtige Unterstützung im Kursbereich bei 275 - 281 USD bringt die Chance auf eine Stabilisierung mit sich. Gelingt es hier, wie im Mai, einen Rebound einzuleiten, könnten bullische Anleger den Wertpapieren zu einer kurzfristigen Erholungswelle verhelfen.

Gelingt dies allerdings nicht, dürften sich die Shorties diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Mit einem Kursrutsch unter 275 USD ergibt sich ein Abwärtspotenzial bis auf 230 USD (-15 %).

Auf der Oberseite hingegen liegt ein kurzfristiger Buy-Trigger bei 313,50 USD im Chart. Bei einem Anstieg über dieses Level würde ein Gap-Close bei 339,65 USD als wahrscheinlich gelten. Doch selbst dann wäre das gesamte Chartbild weiterhin stark angseschlagen.


Fazit: Nachdem schlagartigen Abverkauf Ende August meiden die Bullen weiterhin die Aktie von Zoom. Für den weiteren Kursverlauf gelten nun die genannten Kursmarken als entscheidend. Besondere Spannung dürfte bei Anlauf des Supportbereichs bei 275 - 281 USD herrschen. Ein Bruch dessen dürfte weitere Investoren verschrecken.


ZOOM-VIDEO-Bleibt-eine-Erholung-gänzlich-aus-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Zoom Video - Aktie

Weitere interessante Artikel:

ROSS STORES - Eine Aktie für ambitionierte Bären

FLATEXDEGIRO - Das Chartbild verdunkelt sich kurzfristig weiter

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.