Düsseldorf/ Frankfurt (BoerseGo.de) – Die Analysten der WestLB haben die Anteilsscheine von Air Berlin nach Zahlenangaben zum dritten Quartal auf "Neutral" belassen.

    Nach Ansicht der Experten dürfte aufgrund des deutlichen Gewinnrückgangs der operative Verlust im Gesamtjahr mit wohl mehr als 100 Millionen Euro noch höher ausfallen als bisher vermutet. Die finanzielle Entwicklung habe sich insofern noch nicht verbessert. Das Management gehe die wichtigsten Baustellen aber gezielt an.

    Die Kollegen der Commerzbank bestätigten zwar ihr Votum „Halten“, reduzieren aber ihr Target für Air Berlin-Titel von 2,10 auf 2,00 Euro.

    Für die Commerzbank-Analysten sieht die Air Berlin-Bilanz für das dritte Quartal wegen hoher Kerosinkosten und Belastungen durch die Flugverkehrssteuer sehr schwach aus. Das kommende Jahr dürfte für die Billigfluggesellschaft äußerst hart werden.