In wenigen Tagen soll der IPO von Airbnb beginnen. Am ersten Handelstag und in den wenigen Tagen danach kann alles geschehen. So manch lang erwarteter Börsengang entpuppte sich zunächst als wenig lukrativ. Uber ging mit einem Aktienkurs von 45 Dollar an die Börse. Danach ging es relativ bald abwärts.

Wer der Aktie treu geblieben ist, kann sich nun zumindest ein wenig freuen. Der Kurs steht bei ca. 55 Dollar. Viele hatten eigentlich erwartet, dass es gleich nach dem Börsengang kräftig nach oben geht. Diese Erwartung wurde nicht erfüllt.

Airbnb-geht-an-die-Börse-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
Uber Technologies Inc.

Was langfristig mit der Aktie geschieht, ist vollkommen offen. Kurzfristig hängt alles davon ab, wie Anleger die Bewertung einstufen. Grundsätzlich versuchen Firmen eine Bewertung beim Börsengang anzustreben, die etwas unterhalb des tatsächlichen Wertes liegt ("underpricing"). Dadurch steigen die meisten Aktien direkt nach dem Börsengang.

Firmen lassen dabei zwar Geld liegen, können mit einer tieferen Bewertung aber einen erfolgreichen Börsengang fast garantieren. Niemand will, dass die Bewertung nach Börsengang sofort sinkt. Das ist keine gute Story und zieht keine Anleger an. Geht der Preis am ersten Tag gleich nach oben, macht das positive Presse. Anleger wollen dabei sein.

Airbnb geht in schwierigen Zeiten an die Börse. Generell ist das Marktumfeld zwar positiv, aber die Situation von Airbnb ist schwierig. Der Umsatz wird 2020 von fast 5 Mrd. im Vorjahr auf ca. 3,2 Mrd. sinken. Der Verlust dürfte bei 700 Mio. liegen und der operative Cashflow ist erstmals seit 2015 wieder negativ (Grafik 1).


Da kommt es einem nicht selbstverständlich vor, dass Anleger eine Bewertung von 30-40 Mrd., die Airbnb anstrebt, tatsächlich mittragen. Eine Bewertung ist mit 30 Mrd. jedoch im Vergleich zu den beiden Vorjahren nicht unattraktiv. 2018 wurde Airbnb bei einer Finanzierungsrunde mit fast 40 Mrd. bewertet (Grafik 2). Mit 30 Mrd. wäre die Bewertung nicht höher als 2016 und nur unwesentlich höher als 2015.


Ein Börsengang am oberen Ende der Range bei gut 40 Mrd. ist problematischer. Es ist zwar keine Rekordbewertung, aber eben auch kein Discount zu früheren Finanzierungsrunden. Daher bleiben die ersten Handelstage und Wochen vermutlich volatil. Über die langfristigen Perspektiven sagt es wenig aus.

Hier lohnt der Vergleich mit anderen Unternehmen, z.B. Hotelketten oder Buchungsunternehmen. Hotels haben derzeit eine Marktkapitalisierung im Bereich des Vier- bis Sechsfachen des Umsatzes. Bei Airbnb wäre es das Neunfache am unteren Ende der Bewertungsrange. Airbnb besitzt jedoch die Räume nicht selbst, die über die Plattform vermittelt werden. Im Gegensatz zu vielen Hotels muss es sich nicht um die Gebäude und deren Unterhalt kümmern.

Dadurch fallen viele Kostenblöcke weg. Ein höheres Vielfaches lässt sich rechtfertigen. Betrachtet man im Vergleich Booking Holdings, so ist der Faktor auf den Umsatz nicht unvernünftig.

Airbnb hat über die Jahre Konkurrenz bekommen. Dennoch konnte es weiter wachsen und hat global einen überragenden Marktanteil. Dieser Netzwerkeffekt ist sehr wichtig. Je mehr Unterkünfte gelistet sind, desto mehr Kunden werden angezogen. Ist die Plattform die erste Adresse für Kunden, kommen mehr Unterkünfte hinzu usw. Neue Konkurrenten haben es schwer dies zu durchbrechen, wenn sich der Effekt erst einmal eingestellt hat.

Langfristig hat Airbnb gute Chancen. Die ersten Handelstage sagen nichts über diese Chancen aus. Bei einer Bewertung von 30 Mrd. ist Airbnb fast ein Schnäppchen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit versucht Airbnb aber mit einer Bewertung von 40 Mrd. an die Börse zu gehen. Da kann von Schnäppchen keine Rede mehr sein. Langfristig, über viele Jahre, ist aber auch das ein Preis, der Platz nach oben lässt.

Clemens Schmale


Tipp: Als Godmode PLUS Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und Godmode PLUS inclusive. Analysen aus Godmode PLUS werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt das neue PROmax abonnieren!