Im Handelsstreit zwischen den USA und China stehen die Zeichen weiter auf Eskalation. Am Freitag wurden Zollerhöhungen auf chinesische Waren im Umfang von 200 Milliarden Dollar wirksam. Die Zölle steigen hier von 10 auf 25 Prozent.

    WERBUNG

    China hat am Montag nun Gegenmaßnahmen angekündigt. Auf US-Waren im Umfang von 60 Milliarden Dollar sollen die Zölle erhöht werden, die Zollsätze liegen dann zwischen 10 und 25 Prozent. Bei 2.493 US-Waren soll der Zollsatz offenbar auf 25 Prozent steigen.

    Zudem könnte die Einfuhr von US-Landwirtschaftserzeugnissen und Energie gestoppt, Boeing-Orders reduziert und der Handel mit Dienstleistungen zwischen den USA und China eingeschränkt werden, schreibt der Chefredakteur der regierungsnahen "Global Times" auf Twitter. Chinesische Akademiker würden zudem darüber nachdenken, wie China seine großen Bestände an US-Staatsanleihen verkaufen könne.

    https://twitter.com/HuXijin_GT/status/1127909254134767616

    Die Futures und Indikationen für die Kassamärkte geben vorbörslich deutlich nach. Auch die Aktienmärkte in Europa lassen sich anstecken.

    Aktienmärkte-brechen-ein-China-schlägt-im-Handelsstreit-zurück-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
    Dow-Jones-Indikation im Intraday-Chart

    EUR/USD und Gold springen nach oben

    Aktienmärkte-brechen-ein-China-schlägt-im-Handelsstreit-zurück-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2
    EUR/USD und Gold im Intraday-Chart