• S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Kursstand: 4.297,54 Pkt (TTMzero Indikation) - Aktueller Kursstand
  • Bavarian Nordic - Kürzel: BV3 - ISIN: DK0015998017
    Kursstand: 29,870 € (L&S) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072
  • Bavarian Nordic - WKN: 917165 - ISIN: DK0015998017 - Kurs: 29,870 € (L&S)
  • S&P 500 kratzt am Bärenmarkt-Territorium: An der Einschätzung der fundamentalen Gemengelage hat sich wenig geändert. Die hohe Inflation, der Ukraine-Krieg und Rezessionsängste bleiben die bestimmenden Faktoren am Markt. Der S&P 500 ist Ende letzte Woche (allerdings nur auf Intraday-Basis) knapp ins Bärenmarkt-Territorium abgetaucht (minus 20 Prozent gegenüber dem zuvor erreichten Hoch), hat sich dann aber wieder berappelt. Die Erholung seit Freitag hat an der Einschätzung der Gesamtlage wenig geändert. Gut möglich, dass es im Rahmen einer Bärenmarktrally zunächst noch weiter nach oben geht. Eine echte Trendwende ist bisher aber nicht absehbar. Schwache Zahlen der US-Einzelhändler in der vergangenen Woche haben gezeigt, dass die Inflation die Unternehmensergebnisse inzwischen deutlich belastet. Einzelhändler können ihre Kostensteigerungen nicht im vollen Umfang an die Verbraucher weitergeben.
  • EZB-Präsidentin Lagarde kündigt Ende der Negativzinsen an: EZB-Präsidentin Lagarde hat ein Ende der Negativzinsen bis zum Ende des dritten Quartals in Aussicht gestellt. "Basierend auf den aktuellen Aussichten werden wir wahrscheinlich in der Lage sein, die Negativzinsen bis Ende des dritten Quartals zu verlassen", schrieb Lagarde in einem Blog-Post auf der EZB-Website. Sie erwarte ein Ende der Anleihenkaufe früh im dritten Quartal, was eine erste Zinserhöhung beim EZB-Zinsentscheid im Juli erlauben würde, schrieb Lagare. Der Euro reagierte mit Kursgewinnen auf die Aussagen von Lagarde, auch wenn diese eigentlich keine große Überraschung mehr sind. Die EZB kann ihre bisherige Realitätsverweigerung nicht mehr fortsetzen. Die Inflation ist so hoch wie noch nie seit Bestehen der Eurozone. Negativzinsen (bei den Einlagezinsen) passen da einfach nicht mehr ins Bild. Wenn die EZB jetzt nicht die Zinsen anhebt, wird es nie wieder dazu kommen. Der Zeitplan für die kommenden Monate ist durch die heutigen Aussagen von Lagarde relativ klar: Beim nächsten Zinsentscheid (9. Juni) wird die EZB ein Ende ihrer regulären Anleihenkäufe (APP) per Ende Juni oder Anfang Juli ankündigen. Bereits beim Zinsentscheid am 21. Juli dürfte die EZB dann eine erste Zinserhöhung beschließen (bei der der reguläre Leitzins von 0,00 Prozent auf 0,25 Prozent und der Einlagezins von minus 0,5 Prozent auf minus 0,25 Prozent angehoben werden dürfte). Im September könnten dann die Zinsen ein weiteres Mal angehoben werden, was den regulären Leitzins auf 0,5 Prozent und den Einlagenzins auf 0,0 Prozent bringen dürfte.
  • Ifo-Geschäftsklima hellt sich leicht auf: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Mai leicht aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg von revidiert 91,9 (zunächst: 91,8) Punkten im Vormonat auf 93,0 Zähler im Mai, wie das ifo-Institut am Montag mitteilte. Erwartet wurde hingegen ein weiterer Rückgang auf 91,4 Punkte. Im übergeordneten Bild bleibt die Wirtschaft angesichts der hohen Energiepreise, der aus den Fugen geratenden Inflation und anhaltender Lieferprobleme aber in einer schwierigen Situation.
  • Affenpocken-Ausbrüche: Mit Affenpocken-Ausbrüchen in immer mehr Ländern ist ein neuer Unsicherheitsfaktor hinzugekommen. Aktien von Impfstoff- und Medikamentenherstellern im Zusammenhang mit Pocken/Affenpocken sind in der vergangenen Woche bereits deutlich in die Höhe gesprungen, so Bavarian Nordic und Siga Technologies.

Im Wochenverlauf stehen noch zwei entscheidende Termine im Zusammenhang mit der Zins- und Inflationsentwicklung an. Am Mittwochabend veröffentlicht die US-Notenbank Fed ihr Protokoll zur letzten Zinssitzung. Überraschungen sind zwar nicht ausgeschlossen, das Basisszenario dürfte aber vermutlich bleiben, dass die Fed den Leitzins bei den kommenden Zinsentscheiden jeweils um 50 Basispunkte anheben wird. (Hinweise auf Erhöhungen um 75 Basispunkte, wie sie zuletzt wieder zu hören waren, dürften eher Nebelkerzen sein). Am Freitag wird mit der sogenannten PCE-Kernrate außerdem das bevorzugte Inflationsmaß der Fed veröffentlicht. Die reguläre Inflationsrate hatte im April bei 8,3 Prozent gelegen, nach 8,5 Prozent im März.

Weitere wichtige Konjunkturdaten im Wochenverlauf sind die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und der Eurozone (Dienstag 9:30 Uhr bzw 10:00 Uhr) und die zweite Veröffentlichung des BIPs für das erste Quartal in Deutschland und den USA.

In dieser Woche findet bis einschließlich Donnerstag das Weltwirtschaftsforum in Davos statt. Zahlreiche einflussreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft werden sich im Wochenverlauf zum Zustand der Weltwirtschaft äußern.

Wichtige Termine der neuen Woche

Bitte beachten Sie, dass in der folgenden Übersicht nur eine Auswahl der wichtigsten Termine aufgeführt ist. Eine vollständige Terminübersicht erhalten Sie im Guidants-Terminkalender. Alle Angaben ohne Gewähr.

Montag, 23. Mai

Quartalszahlen Deutschland: Voltabox, bet-at-home
Quartalszahlen USA (nachbörslich): Zoom Video
Sonstige Unternehmenstermine: Basler (Hauptversammlung), Kingfisher (Umsatzzahlen)
10:00 Uhr: Ifo-Geschäftsklima

Dienstag, 24. Mai

Quartalszahlen Deutschland: TAG Immobilien, CTS Eventim, About You (endgültige Jahreszahlen)
Quartalszahlen USA (vorbörslich): Best Buy
Quartalszahlen USA (nachbörslich): Agilent Technologies, Intuit, Urban Outfitters
Hauptversammlungen Deutschland: Fraport, Knorr Bremse, BayWa, Hapag-Lloyd, Koenig & Bauer, Hugo Boss, Leifheit, Leoni
Sonstige Hauptversammlungen: Shell, Merck & Co., Swatch Group, Air France-KLM
Kapitalmarkttage: Siemens Energy
Sonstige Unternehmenstermine: Aareal Bank (Frist für Übernahmeangebot endet um Mitternacht)
09:30 Uhr: Einkaufsmanagerindizes Deutschland Mai (vorläufig)
10:00 Uhr: Einkaufsmanagerindizes Eurozone Mai (vorläufig)

Mittwoch, 25. Mai

Quartalszahlen Deutschland: Aroundtown, Douglas, Geratherm
Quartalszahlen USA (nachbörslich): Nvidia
Sonstige Quartalszahlen: Marks and Spencer (Jahreszahlen)
Hauptversammlungen Deutschland: Evonik, Lanxess, Aixtron, Secunet Security Networks, Sixt, Grenke, Wüstenrot & Württembergische
Sonstige Hauptversammlungen: Amazon, Meta Platforms, Twitter, United Airlines, ExxonMobil, TotalEnergies, Safran, Renault
08:00 Uhr: BIP Deutschland 1. Quartal (2. Veröffentlichung)
14:30 Uhr: Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter USA April
20:00 Uhr: Protokoll der letzten Fed-Zinssitzung

Donnerstag, 26. Mai

Quartalszahlen USA: Alibaba, Medtronic
Sonstige Quartalszahlen: Autogrill
Hauptversammlungen: Morgan Stanley, McDonald's
14:30 Uhr: US-BIP 1. Quartal (2. Veröffentlichung)
14:30 Uhr: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

Freitag, 27. Mai

14:30 Uhr: Private Konsumausgaben & Einnahmen USA April
14:30 Uhr: PCE-Kernrate April USA (bevorzugtes Inflationsmaß der US-Notenbank Fed)


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort jede Menge Tradingideen, Musterdepots, einen direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch Godmode PLUS ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!