Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Der Umsatz der Google-Mutter Alphabet konnte im vierten Quartal mit 21,5 Prozent stärker zulegen als von ihm erwartet, schreibt Independent Resarch-Analyst Markus Friebel in einer Studie nach Zahlenvorlage. Deutlich gestiegene Forschungs- und Entwicklungsausgaben bzw. anhaltend hohe Investitionen in Rechenzentren hätten jedoch dazu geführt, dass das operative Ergebnis nur um 7,0 Prozent zulegen konnte und damit weniger deutlich als erwartet.

    ANZEIGE

    Nach wie vor sehe er die langfristigen Perspektiven von Alphabet sehr positiv, so Friebel. Bei einem anhaltend starken Wachstum des Kerngeschäfts - die Werbeerlöse - dürften die Zukunftsprojekte mittelfristig zunehmend an Bedeutung gewinnen - vor allem Waymo, die Tochter für autonomes Fahren. So teste Waymo seit einigen Wochen in Phoenix, Arizona, den ersten kommerziellen Fahrdienst mit Roboterautos. Diese Investitionen in die Zukunft kosteten jedoch zunächst einmal viel Geld und hätten sich bislang noch nicht nachhaltig bezahlt gemacht, kritisiert Friebel. Den Zukunftsperspektiven gegenüber steht aus seiner Sicht die erhöhte Unsicherheit am Aktienmarkt, v.a. in den USA, sowie aufgrund des Geschäftsmodells von Alphabet die permanente Gefährdung durch Skandale bzw. Imageschäden oder Maßnahmen zur Beschränkung der Marktmacht.

    ALPHABET-Investitionen-belasten-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
    Alphabet Inc. (Class A)