Der weltgrößte Online-Händler Amazon ist im ersten Quartal 2016 kräftig gewachsen und hat die Analystenschätzungen deutlich übertroffen. Nachbörslich legen die Aktien um mehr als zwölf Prozent zu.

    Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 28 Prozent auf 29,13 Milliarden Dollar, wie Amazon am Abend mitteilte. Die Analysten hatten nur mit 28,0 Milliarden Dollar gerechnet. Das operative Ergebnis konnte sich von 255 Millionen Dollar auf 1,071 Milliarden Dollar ungefähr vervierfachen.

    Unter dem Strich verbuchte Amazon einen Nettogewinn von 513 Millionen Dollar, nach einem Verlust von 57 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Das Ergebnis je Aktie legte von minus 0,12 Dollar auf plus 1,07 Dollar zu, womit die Analystenschätzungen von 0,60 Dollar deutlich übertroffen wurden. Lange Zeit verzichtete Amazon gezielt auf Gewinne, um so das Wachstum zu forcieren. Inzwischen ist der Handelsgigant aber auch unter dem Strich deutlich profitabel.

    In der Cloud-Sparte Amazon Web Services (AWS) konnte der Umsatz im ersten Quartal 64 Prozent auf 2,57 Milliarden Dollar gesteigert werden, während sich das operative Ergebnis von 195 Millionen Dollar auf 604 Millionen Dollar mehr als verdreifachte.

    Für das zweite Quartal rechnet Amazon mit einem Umsatzanstieg von 21 bis 32 Prozent auf 28,0 bis 30,5 Milliarden Dollar und einem operativen Gewinn zwischen 375 und 975 Millionen Dollar nach 464 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Die Analysten hatten für das zweite Quartal bisher einen Umsatz von 28,32 Milliarden Dollar und einen operativen Gewinn von 860,5 Millionen Dollar erwartet.