An den Bondsmärkten braut sich ein gewaltiges Gewitter zusammen. Die aktuelle Situation ist vergleichbar mit einer in einen Luftballon piekenden Nadel. Noch kann die Nadel zurückgezogen werden, dies wird aber zusehends unwahrscheinlicher.

Unserer Ansicht nach stellt sich derzeit nicht die Frage, ob die Zinsen steigen werden, sondern in welchem Ausmaß. Wie viel und wie schnell ? Im GodmodeTrader Blog wird seit gestern heiß über die Folgen dieser Thematik diskutiert. Es ist eine der hochwertigsten Konversationen, die wir bisher in dem Blog hatten. Ich möchte mich an dieser Stelle bei bei den Teilnehmenden bedanken und weitere Leserinnen und Leser dazu animieren sich einzubringen.

Wir haben seit geraumer Zeit die charttechnische Besprechung der 10jährigen US Staatsanleihen im Fokus, weil diese die bei weitem präzisesten Chartsignale liefern.

Die 10jährigen Renditen der US Staatsanleihen sind gerade dabei ein großes mittelfristiges (zunächst auf Sicht mehrerer Monate bis zu einem Jahr) Kaufsignal auszulösen. Gleichzeitig bedeutet dies, dass die Notierungen für die US Staatsanleihen selbst gegenläufig im mittelfristigen Zeitfenster erheblich unter Druck geraten sollten.

Die Renditen der 10jährigen US Staatsanleihen haben Ende vergangener Woche bei 3,85% geschlossen.

Ich zitiere aus der BIAS-führenden Analyse : "Steigen die Renditen auf Wochenschlußkursbasis über 3,81 % an, liegt bereits ein Kaufsignal vor. Steigen die Renditen nachhaltig über 3,91 % an, generiert dies das große Kaufsignal mit charttechnischen Kurszielen von 4,5 %, 5,0 % und 5,7 %."

Die Bedingung für ein Kaufsignal bei den Renditen ist also im ersten Schritt erfüllt. Von einem signifikanten Ausbruch kann aber noch keine Rede sein. Dennoch behalten Sie die Bonds ab jetzt genau im Blickfeld.

Kurse und Charts anbei : http://www.godmode-trader.de/Anleihe/10-Jahre-US-Treasury-Note

PROFI-Chart anbei : http://www.godmode-trader.de/Anleihe/10-Jahre-US-Treasury-Note/Profichart

Auf die 10-jährigen US Staatsanleihen gibt es eine Auswahl an Hebelzertifikaten :

http://www.godmode-trader.de/suche/optionsscheine-zertifikate-anleihen-etfs-fonds/nach-basiswert/basiswert/134023

Der Handel long oder short ist also für jedermann möglich.

Kursverläufe seit Dezember 2007 (Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

Im ersten Chart ist nochmals vereinfacht der projizierte Kurszielbereich dargestellt. Mittelfristiger Kursbereich 5,00 bis 5,70 %. Der zweite Chart zeigt die Situation bei den US Staatsanleihen (10 year Treasury notes). Während sich die Renditen bereits im Prozess der Kaufsignalgenerierung befinden, notieren die Treasuries selbst noch oberhalb ihres Sell Triggers, der bei 115 Punkten steht.

Zitat: "Eine Korrektur im Kursverlauf der 10-jährigen Staatsanleihen hätte demzufolge folgende charttechnische Kursziele : 115,00 Punkte, 113,00 Punkte, 111,00 Punkte und ca 107,00 Punkte".

Herzlichst,
Ihr Harald Weygand
- Head of Trading bei GodmodeTrader.de

GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag



Anbei die Kopie der BIAS-führenden Analyse vom 12.03.2010

Platzt die Anleihenblase? - Explodieren die Zinsen? Freitag 12.03.2010, 00:00 Uhr

Die charttechnische Großwetterlage bei den Bonds zeigt heftige heranziehende Gewitter, aus denen sich möglicherweise ein großer Orkan entwickeln kann. Ab jetzt besteht jederzeit die Möglichkeit stark steigender Zinsen, was gleichzeitig crashende Anleihen (Bonds) bedeuten würde.

Beim Screening ist mir insbesondere der Markt für 10-jährigen US Staatsanleihen (10 year T-Notes) aufgefallen. Zunächst einleitend eine Grafik, die den tendenziell gegenläufigen Verlauf des Kurses der Staatsanleihen und der Renditen aufzeigt. Der Punkt ist der, dass ich im übergeordneten großen Chartbild der 10-jährigen Renditen der US Staatsanleihen derzeit eine ziemlich eindeutige Signallage vorliegen habe, weniger in den Treasuries selbst. Aufgrund der klaren Korrelationsgesetzmäßigkeit kann ich aber meine Prognose für die Zinsen automatisch auf die Treasuries übertragen.

10-jährige Renditen der US Staatsanleihen notieren derzeit bei 3,72 %

Renditeentwicklung seit 1994 als Übersichtsdarstellung.

Das Kursgeschehen seit 2008 zeigt einen riesigen inversen SKS Bodenbildungsprozess. Über 2 Jahre zieht sich dieser Bodenbildungsprozess hin, die rechte Schulter weist eine zeitliche Ausdehnung auf wie die linke. Der Bodenprozess steht also kurz vor seiner Vollendung.

Eine zeitlich ausgedehnte große Bodenbildung kündigt in der Regel eine Anstiegsphase in der gleichen zeitlichen Dimension an. Demzufolge erwartet uns ein mittel- bis langfristiger Anstieg der Renditen.

Steigen die Renditen auf Wochenschlußkursbasis über 3,81 % an, liegt bereits ein Kaufsignal vor. Steigen die Renditen nachhaltig über 3,91 % an, generiert dies das große Kaufsignal mit charttechnischen Kurszielen von 4,5 %, 5,0 % und 5,7 %.
Kursverlauf seit April 2006 (1 Kerze = 1 Woche).

10-jährige US Staatsanleihen (10 year Treasury Notes) notieren derzeit bei 116,25 Punkten

Kurse und Charts anbei : http://www.godmode-trader.de/Anleihe/10-Jahre-US-Treasury-Note
Kursentwicklung der 10-jährigen US Staatsanleihen seit 1994 als Übersichtsdarstellung.

Was im Chart der Zinsentwicklung ein großer Bodenbildungsprozess ist, zeigt sich im Chart der Bonds selbst nicht wirklich ein zwingender Trendwendeprozess. Mir gefällt die Morphologie und Konsistenz des Kursmusters seit 2008 nicht wirklich. Deshalb nehme ich als Basis für die Prognose die Auswertung der zugehörigen Zinsen.

Eine Korrektur im Kursverlauf der 10-jährigen Staatsanleihen hätte demzufolge folgende charttechnische Kursziele :

115,00 Punkte, 113,00 Punkte, 111,00 Punkte und ca 107,00 Punkte

Kursverlauf seit April 2006 (1 Kerze = 1 Woche).

Also Vorsicht an den Bondsmärkten. Schon länger warnen Experten vor dem Markt der Staatsanleihen als demjenigen, in dem sich die nächste Blase aufgebaut hat.

Herzliche Grüße,
Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021