In diesem Artikel werden die US-Technologiegiganten bzw. deren Aktien schematisch anhand verschiedener (hauptsächlich fundamentaler) Kennzahlen miteinander verglichen. Die Kennzahlen sind im Einzelnen:

    • Umsatzwachstum im letzten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal
    • Wachstum beim Gewinn je Aktie gegenüber dem Vorjahresquartal
    • Wachstum beim operativen Cashflow gegenüber dem Vorjahresquartal
    • Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis der Schätzungen für 2021
    • PEG-Ratio
    • Kurspotenzial auf Basis der Kursziele der Analysten

    Umsatzwachstum

    Verglichen wird die prozentuale Wachstumsrate des Konzernumsatzes im zweiten Kalenderquartal 2021 (entspricht teilweise einem anderen Geschäftsquartal) gegenüber dem Vorjahresquartal.

    Unternehmen Umsatzwachstum
    Tesla 98,1 %
    Alphabet 61,6 %
    Facebook 55,6 %
    Apple 36,4 %
    Amazon 27,2 %
    Microsoft 21,3 %
    Netflix 19,4 %

    Wachstumschampion beim Umsatz im zweiten Quartal war Tesla. Der Elektroautobauer konnte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal beinahe verdoppeln, auf rund 11,96 Milliarden Dollar. Aber auch Alphabet, Apple und Facebook und Amazon konnten den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um mehr als 30 Prozent steigern.

    Wachstum beim Gewinn je Aktie

    Verglichen wird die prozentuale Wachstumsrate des unverwässerten Gewinns je Aktie (basic EPS) im zweiten Kalenderquartal 2021 gegenüber dem Vorjahresquartal.

    Unternehmen Wachstumsrate beim Gewinn je Aktie
    Tesla 972,7 %
    Alphabet 171,2 %
    Facebook 101,6 %
    Apple 101,5 %
    Netflix 87,1 %
    Microsoft 48,0 %
    Amazon 46,7 %

    Tesla konnte den Gewinn je Aktie im abgelaufenen Quartal mehr als verzehnfachen, dies lag aber einfach an einem sehr niedrigen Vergleichswert im Vorjahresquartal. Davon abgesehen konnten Alphabet, Facebook und Apple den Gewinn je Aktie um mehr als 100 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal steigern, also mehr als verdoppeln. Netflix, Microsoft und Amazon konnten da nicht ganz mithalten, zeigen aber auch beeindruckende Zuwachsraten beim Gewinn je Aktie.

    Wachstum beim operativen Cashflow

    Verglichen wird die prozentuale Wachstumsrate des operativen Cashflows (net cash provided by operating activities) im zweiten Kalenderquartal 2021 gegenüber dem Vorjahresquartal.

    Unternehmen Wachstumsrate beim operativen Cashflow
    Tesla 618,5 %
    Facebook 241,6 %
    Alphabet 56,4 %
    Apple 39,5 %
    Microsoft 21,6 %
    Amazon - 38,3 %
    Netflix (negativer operativer Cashflow, nach positivem im Vorjahr)

    Der operative Cashflow ist eine Kennzahl, die weniger stark durch "Bilanzpolitik" beeinflusst werden kann als etwa der Gewinn. Der operative Cashflow gibt an, wie viel Cash durch die operative Geschäftstätigkeit des Unternehmens in die Kassen geflossen ist. Tesla und Facebook konnten im zweiten Kalenderquartal 2021 einen prozentual dreistelligen Anstieg beim operativen Cashflow verbuchen. Amazon und Netflix verbuchten einen Rückgang beim operativen Cashflow, der bei Netflix sogar im negativen Bereich lag.

    Kurs-Gewinn-Verhältnis

    Die folgende Tabelle zeigt das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Aktien der Technologiegiganten auf Basis des aktuellen Kurses und der Analystenschätzungen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2021 und 2022 (bzw. bei Microsoft, wo das Geschäftsjahr 2022 bereits begonnen hat, entsprechend für die Geschäftsjahre 2022 und 2023).

    Unternehmen KGV 2021 KGV 2022
    Facebook 28,0 23,9
    Apple 29,4 27,9
    Alphabet 32,2 29,3
    Microsoft 32,8 28,7
    Netflix 49,7 40,2
    Amazon 63,3 47,0
    Tesla 167,7 111,1

    Die Aktien der US-Technologieganten sind auf Basis des KGVs alle teuer, aber das überrascht kaum angesichts des kräftigen Wachstums, das die Technologiegiganten aller weiter vorweisen. Auf Basis des KGVs ist derzeit Facebook am günstigsten. Die Anteilsscheine des sozialen Netzwerks sind derzeit für das Achtundzwanzigfache des für 2022 erwarteten Gewinns je Aktie zu haben. Mit deutlichem Abstand am teuersten sind die Tesla-Aktien.

    PEG-Ratio

    Die Price-Earnings-Growth-Ratio (PEG-Ratio) setzt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (PE-Ratio) in Beziehung zur Wachstumsrate des Gewinns. Unternehmen mit hohem Gewinnwachstum rechtfertigen natürlich eine höhere fundamentale Bewertung als Unternehmen, deren Gewinne kaum noch wachsen oder gar schrumpfen. Besonders bei Wachstumsunternehmen wie den US-Technologiegiganten macht eine Bewertung auf Basis des aktuellen Gewinns, bei der künftiges Gewinnwachstum außer Acht gelassen wird, wenig Sinn.

    Die PEG-Ratio berechnet man, indem man das KGV durch die jährliche Wachstumsrate des Gewinns je Aktie teilt. Für diese Auswertung wurde das KGV auf Basis der Schätzungen für 2021 durch die durchschnittliche, von den Analysten erwartete prozentuale Wachstumsrate (CAGR) des Gewinns je Aktie bis zum Jahr 2025 geteilt.

    Unternehmen PEG-Ratio
    Amazon 1,9
    Netflix 1,9
    Microsoft 2,0
    Facebook 2,7
    Alphabet 3,7
    Apple 6,4
    Tesla 7,1

    Traditionell wird eine PEG-Ratio zwischen 0 und 1 als fundamental günstig angesehen. Das KGV sollte also maximal so hoch sein wie die prozentuale Wachstumsrate des Gewinns. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld sind aber höhere Bewertungen die Regel, so dass durchaus auch PEG-Ratios bis z.B. 2 als relativ günstig angesehen werden kann. Nach dem PEG-Ratio sind Amazon, Netflix und Microsoft relativ günstig bewertet, während Apple und Tesla auch auf Basis der PEG-Ratio sehr teuer bewertet sind.

    Kurspotenzial auf Basis der Analystenschätzungen

    Auf Basis der durchschnittlichen Kursziele der Analysten wird das Kurspotenzial vom aktuellen Kurs aus berechnet. Die folgende Tabelle zeigt das Ergebnis:

    Unternehmen Kurspotenzial laut Konsensprognose der Analysten
    Amazon 23,8 %
    Netflix 18,4 %
    Facebook 15,1 %
    Alphabet 14,7 %
    Microsoft 12,3 %
    Apple 11,0 %
    Tesla - 3,2 %

    Das größte Kurspotenzial in einer Größenordnung von 15 bis 25 Prozent sehen die Analysten derzeit bei den Aktien von Amazon, Netflix und Facebook. Bei den Aktien von Tesla rechnen die Analysten im Mittel mit leichten Kursverlusten.

    Fazit

    Der Elektroautobauer Tesla hat auch im zweiten Kalenderquartal 2021 besonders hohe Wachstumsraten bei Umsatz, Gewinn und operativem Cashflow ausgewiesen, dafür sind die Aktien fundamental allerdings auch sehr teuer. Auf Basis des PEG-Ratios sind derzeit Amazon, Netflix und Microsoft vergleichsweise günstig bewertet, während Apple und Tesla deutlich teurer sind. Angesichts des profitablen Wachstums sind die Aktien aller Tech-Giganten potenziell attraktiv, auch wenn die Bäume womöglich nicht mehr in den Himmel wachsen.

    Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Kommentars investiert: Meta Platforms Inc, Microsoft Corp., Nasdaq-100