700 $ erreichte Apple noch im vergangenen Herbst, seitdem kommt es zur umfassendsten Korrektur der Aktie innerhalb der vergangenen Jahre. Langfristig ist dies natürlich nicht ungewöhnlich denn Apple ist auch extrem in den vergangenen Jahren gestiegen. Deshalb kann es auch durchaus noch lange Zeit dauern, bis eine umfassende Rallybewegung hier wieder aufgenommen werden kann. Dennoch wäre jederzeit einmal eine größere Kurserholung drin.

Dafür bot sich bei Apple basierend auf der Entwicklung am März bereits eine potenziell bullische Formationslage in Form einer inversen SKS-Formation mit einem Kopf bei 385 $ sowie den Schultern auf ideal gleichem Niveau bei 419 $. Wie aber auch innerhalb der Webinar immer wieder dargestellt, ist nicht nur eine potenzial bullische Formationslage nötig sondern auch deren Auflösung um letztlich ein neues Kaufsignal zu generieren. Dafür sollte es dann über 460 $ hinausgehen und nicht mehr unter 419 $. Über 460 $ hat es Apple nicht geschafft, im schwachen Marktumfeld ging es hingegen unter 419 $, was dann auch zu einem weiteren Abverkauf an den Vortagen geführt hat.

Apple hat somit die Tiefs um 385 $ nun wieder erreicht. Es bietet sich damit die Chance, weiterhin in diesem Bereich eine Bodenbildung zu versuchen. Möglich wäre nun ein Doppelboden wenn es Apple gelingt, sich über 465,75 $ nach oben klar abzusetzen. In diesen Bereich läuft mittlerweile auch der EMA 200 als wichtiger Widerstand. Ginge es dann über 465,75 $ ohne das Apple nun deutlicher unter 385 $ rutscht, dann erschließt sich umfassendes Potenzial für einen Anstieg bis 550 $. Das muss dann noch nicht die Wiederaufnahme der Rally der vergangenen 10 Jahre sein, bedeutet aber ebenfalls einiges an Potenzial.

Apple müsste allerdings bis zur Triggermarke vom aktuellen Niveau aus ungefähr 17,5% steigen. Bis dahin kann, selbst wenn der Ausbruch anschließend gelingt, noch einiges passieren, so dass es noch wenig Sinn macht, einen Ausbruchstrade aus einem Doppelboden zu planen. Wir werden aber vor allem innerhalb der Tradingpakete klar auf die Entwicklung bei Apple im Bereich der nun erreichten und am Freitag zunächst bei hohem Volumen auch beachteten 385 $ achten. Ggf. lässt sich hier bereits ein Trade wagen. Wenn sich dann das bullische Idealscenario durchsetzt, bietet sich Potenzial von fast 40 % auf Sicht einiger Monate, ggf. bis Ende des Jahres.

Nachdem wir bereits in den vergangenen Wochen mit großen Positionen bei Gold und Silber Short sowie am Tief im DAX Long waren bietet es sich an, nun auch wieder größere Aktientrades zu planen.

Halten sollten die 385 $ aber möglichst. Wenn nicht, dann kann es weiter in Richtung der 350 $ nach unten gehen, zumindest wäre dann ein Pullback wahrscheinlich auf den gebrochenen mittelfristigen Abwärtstrend, welcher derzeit bei 359 $ verläuft.

Auch ein kleiner Blick auf den Wochenchart zeigt, dass Apple auf einem wesentlichen Unterstützungsniveau, dem EMA 200 (rot) auf Wochenbasis steht. Darüber ist langfristig die Welt noch in Ordnung und die ausgedehnte Korrektur nur eine Korrektur. Eine Aufgabe dieses Kursbereiches könnte hingegen auch noch deutlich weiter abwärts führen.

Da Apple das Schwergewicht im Nasdaq 100 nach wie vor ist, auch wenn die Gewichtung in den vergangenen Monaten deutlich geringer geworden ist, muss auch ein Blick auf den Leitindex noch erfolgen. Der Index war aus dem mittelfristigen Trendkanal nach oben ausgebrochen, konnte die Rallyverschärfung aber nicht aufrechterhalten. Nach einem direkten Abverkauf bis zur Trendkanal-Unterkante wird nun die Kanal-Oberkante wieder erreicht. Diese stellt ab jetzt aber wieder einen relevanten Widerstand dar und könnte durchaus auch erneut nach unten drücken um eine Korrekturausdehnung bis 2.773 Punkte und ggf. auch 2.700 Punkte einzuleiten. Wenn es mit einer verschärfenden Bewegung nicht geklappt hat, folgt oftmals auch ein Ausbruch aus dem Trendkanal in der anderen Richtung. Dies würde es für Apple schwer werden lassen, im Bereich der 385 $ zu drehen. Vor allem auch, da es sich bei Apple um einen derzeit klaren Underperformer handelt ist es wenig wahrscheinlich, dass dort gerade dann eine Bodenbildung gelingt wenn der Markt insgesamt ggf. noch schwächer tendieren sollte. Schafft Apple hingegen einen Boden, dann dürfte sich der Nasdaq 100 auch bald wieder verstärkt nach oben absetzen. Es wird somit in den nächsten Tagen in dieser Richtung spannend, so dass es sinnvoll sein kann, die Situation für einen Trade ins Auge zu fassen.

Viele Grüße,

Marko Strehk - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de


Kurz- und mittelfristiges Momentumtrading

Performance seit 01.01.2013

Aktien Premium Trader: + 18,83%
CFD Trader: +11,78 - Gold und Silber Shorts hebeln weiter nach oben

Ich verantworte zwei Tradingservices. Gehandelt werden Aktien und CFDs.

Details und Buchung:
http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/CFD-Trader

Details und Buchung: http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Aktien-Premium-Trader

Viele Grüße,

Marko Strehk - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert.