• Apple Inc. - Kürzel: APC - ISIN: US0378331005
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 317,180 $

Am Montag kündigte Apple eine aktualisierte Guidance zu den Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs in China an. Das Unternehmen erwartet nun, dass die Einnahmen im Märzquartal unter der zuvor angekündigten Spanne von 63 bis 67 Mrd. Dollar liegen werden.

Auswirkungen des Coronavirus als kurzfristiges Hindernis

Die Revision wird von zwei Faktoren getragen: 1) vorübergehend eingeschränkte weltweite iPhone-Lieferung aufgrund einer verzögerten Wiederaufnahme der Produktion in den chinesischen Werken und 2) Auswirkungen auf die Nachfrage in China aufgrund der Schließung zahlreicher Stores sowohl für Apple als auch für Partner. „Obwohl wir unsere Schätzungen für das Märzquartal nach unten revidieren, werten wir die Virus-Krise nur als eine kurzfristige Störung, und die Investoren sollten sich weiterhin auf das gesunde Gesamtbild von Apple konzentrieren“, rät Jefferies-Analyst Nyle McNealy in einer ersten Reaktion auf die Umsatzwarnung. „Unsere Annahmen zum aktuellen Zyklus für den weiteren Verlauf dieses Jahres bleiben bestehen: die Sparte Wearables bleibt im Aufwind, die Dynamik im Bereich Dienstleistungen ist intakt und die Umsatztrends werden sich erholen, sobald der Ausbruch eingedämmt und die Angebotsengpässe abgebaut sind“.

Jefferies geht davon aus, dass die Auswirkungen der Coronavirus-Produktion zu einer Steigerung der Absatzzahlen im März um 6,5 Prozent führen werden. Die größte Einschränkung der Produktion sei derzeit der Faktor Arbeit. Der Hochlauf in den Fabriken hänge daher davon ab, wann die Arbeitnehmer von den verlängerten Feiertagen zu Neujahr zurückkehren und die Abwesenheitszeiten ablaufen.

Das Forschungsunternehmen Counterpoint schätzt, dass Foxconn am 10. Februar mit 40 Prozent der Belegschaft die Arbeit wieder aufgenommen habe und Pegatron mit 80 Prozent. Diese Prozentzahlen der Arbeitskräfte werden nach und nach bis zur vollen Stärke ansteigen, aber das könnte frühestens Ende Februar geschehen.

Auswirkung auf die Nachfrage gering

„Wir glauben, dass Apple sich in China auf seine Online-Kanäle verlassen kann, wenn die Geschäfte lange geschlossen sind, und dass es möglich ist, die begrenzte Produktion auf Regionen zu konzentrieren, die keine Auswirkungen auf die Nachfrage haben“, so Jefferies.

APPLE-Nur-ein-temporäres-Problem-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Apple Inc.