• Discovery Inc. - Kürzel: DC6 - ISIN: US25470F1049
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 34,065 $
  • AT & T Inc. - Kürzel: SOBA - ISIN: US00206R1023
    Börse: NYSE / Kursstand: 29,900 $

New York (Godmode-Trader.de) - Der Telekommunikationsriese AT&T begann den Montag mit einer überraschenden Ankündigung und die Investoren jubelten. Die Aktie sprang auf die Nachricht unmittelbar an, dass das Unternehmen seine WarnerMedia-Sparte ausgliedern und mit dem TV-Konzern Discovery zusammenlegen wolle. AT&T soll davon mit 43 Mrd. US-Dollar in bar, Aktien sowie in Form von Schuldenübernahmen profitieren. Das Unternehmen hängt damit seine Anstrengungen im Medienbereich an den Nagel und konzentriert sich voll auf die Zukunft der Kommunikation.

Aber am Montagnachmittag kamen den Investoren. Die Aktien von AT&T stiegen am Montagmorgen um bis zu 5 Prozent auf ein 52-Wochen-Hoch, bevor sie die Gewinne wieder abgaben und 1,4 Prozent niedriger aus dem Handel gingen. Die Aktien von Discovery vollzogen noch größere Intraday-Schwankungen. Nach einem zwischenzeitlichen Anstieg um bis zu 9 Prozent schlossen die Titel am Montag im Minus mit 5,1 Prozent.

Die Transaktion beendet ein umstrittenes Kapitel in der Geschichte von AT&T, in dem das Unternehmen zu einem weitläufigen Konglomerat heranwuchs. Die überraschende Entscheidung, die Medien-Ambitionen zurückzufahren, könnte weitreichende Auswirkungen auf die Welt der Telekommunikation und der Inhalte haben. Für Investoren bietet der Schritt verschiedene Möglichkeiten, an zwei der heißesten Trends in der Technologie zu partizipieren: die Einführung von 5G und Direct-to-Consumer-Streaming.

Die Anteilseigner von AT&T sollen eine Mehrheit von 71 Prozent an der neuen Firma bekommen und die Discovery-Aktionäre werden die restlichen 29 Prozent behalten. AT&T wird bei Abschluss der Transaktion seine Nettoverschuldung um 43 Mrd. Dollar reduzieren. Das Aktiengeschäft wird als Reverse Morris Trust strukturiert, d.h. es handelt sich um eine steuerfreie Transaktion, bei der WarnerMedia zunächst von AT&T abgespalten und dann mit Discovery zusammengeführt wird.

Der Name und das Tickersymbol des eigenständigen Unternehmens stehen noch nicht fest. Der Mediengigant beinhaltet Marken wie HBO, Discovery, TNT, TBS, CNN, sowie die Streaming-Dienste HBO Max und Discovery+ und das Filmstudio Warner Bros.

Das Management geht davon aus, dass das kombinierte Unternehmen im Jahr 2023 einen Umsatz von 52 Milliarden Dollar generieren wird, was es zur Nummer zwei in der globalen Medienbranche aufsteigen ließe, hinter Walt Disney. Analysten prognostizieren, dass Disney im Jahr 2023 etwa 93 Mrd. Dollar Umsatz erzielen wird, während der reine Streaming-Dienst Netflix wird in diesem Jahr voraussichtlich 39 Mrd. Dollar erlöst.

AT&T hatte damit zu kämpfen, seine Aktionäre zufriedenzustellen, die Wachstum sowohl durch 5G als auch mittels Streaming forderten. Jetzt haben die Aktionäre die Möglichkeit, in beide Bereiche zu investieren. Die neue Discovery wird stärkere Skalenvorteile nutzen können, mit mehr an Content und Produktionskapazitäten.

Benjamin Swinburne, Analyst bei Morgan Stanley, bestätigte das Rating "Equalweight" und das Kursziel von 39 Dollar für Discovery Communications. Die Transaktion mit AT&T werde die Größe des Discovery-Geschäfts verdreifachen, indem es die inhaltliche Tiefe auf Premium-Scripted-Produktionen (Warner Bros.) und Vertrieb (HBO) erweitere und gleichzeitig ein beträchtliches Portfolio an linearen Senderportfolios von Turner biete. Sein Rating für die Discovery-Aktie spiegele „eine ausgewogene Sichtweise des Aufwärtspotenzials“ wider, so Swinburne.

AT-T-Discovery-Große-Chance-für-Anleger-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
AT & T Inc.
AT-T-Discovery-Große-Chance-für-Anleger-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-2
Discovery Inc.