Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Commerzbank hat Aurubis nach Zahlen auf „Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen.

    Der Aurubis-Konzern hat im Geschäftsjahr 2014/15 das operative Ergebnis vor Steuern (EBT) mit 343 Mio. Euro gegenüber Vorjahr mehr als verdoppelt. Die operative Rendite auf das eingesetzte Kapital, der ROCE (Return on Capital Employed), erreichte 18,7 Prozent (Vj. 8,5 %). Der Umsatz lag mit 10.995 Mio. Euro im Wesentlichen aufgrund geringerer Absätze von Kupferprodukten um 246 Mio. Euro unter dem des Vorjahres. Das IFRS-Konzernergebnis vor Steuern (EBT) lag bei 170 Mio. Euro (Vj. 58 Mio.).

    Den Aktionären des Kupferherstellers hat das am Freitag nicht gereicht. Unzufrieden mit dem berichteten Gewinn für 2014/15 und dem erwarteten Gewinn für 2015/16 sowie mit der vorgeschlagenen Dividende flüchteten sie aus der Aktie. Diese war allerdings auch seit Mitte 2014 stark nach oben gelaufenen. Auch die Dividende wurde belächelt. Dass „sie nur um 35 Cent“ auf 1,35 Euro angehoben werden solle, sei schwach, so ein Analyst.

    Das operative Vorsteuerergebnis (EBT) der Kupferhütte habe im vierten Geschäftsquartal die Konsenserwartung verfehlt, während das vom Management avisierte, mehr als 10 Prozent geringere Vorsteuerergebnis das angelaufene Geschäftsjahr 2015/16 im Rahmen der Erwartungen liege, schrieb die Commerzbank. Die geringeren Preise für Schwefelsäure und das Schrottangebot blieben Risikofaktoren für 2016.

    Die Privatbank Hauck & Aufhäuser strich ihre Kaufempfehlung für die Aktie und kappte auch das Kursziel von 80 auf 55 Euro. Zudem äußerten sich die Analysten enttäuscht über den „gedämpften Ausblick“.