• Aurubis AG - Kürzel: NDA - ISIN: DE0006766504
    Börse: XETRA / Kursstand: 43,700 €

Das Jahr 2019 ist noch nicht ganz zu Ende und mit der jüngsten Kursentwicklung in der Aurubis-Aktie hoffen Anleger, dass dieses vielleicht doch noch einen halbwegs ordentlichen Abschluss finden wird. Dabei startete das Jahr gar nicht so schlecht. Zusammen mit dem breiten Markt ging die Aktie im ersten Quartal in eine Erholung über, bevor die Kurse dann ausgehend von ca. 51 EUR wieder einbrachen.

Die Folge dieses Kurseinbruch waren neue Bärenmarkttiefs. Wie der Blick auf den Chart zeigt, bemühten sich die Käufer jedoch bereits relativ schnell um eine Stabilisierung. Bereits Mitte Mai kam es ausgehend von knapp 38 EUR immer wieder zu Käufen. Den Bullen fehlte es am Ende jedoch an nachhaltiger Durchsetzungskraft, was auch in den folgenden Wochen immer wieder zu neuen Tiefs geführt hat.

Die letzte Kaufwelle startete Mitte August und in dieser präsentieren sich die Käufer so stark, wie schon seit Langem nicht mehr. Jetzt können diese sogar den Widerstandsbereich bei knapp 44 EUR unter Druck setzen.

Ist die Bodenbildung beendet?

Aus technischer Sicht könnte der Kursverlauf der letzten Monate als Bodenbildung in der Aurubis-Aktie angesehen werden. Diese Phase könnte mit einem nachhaltigen Anstieg über knapp 44 EUR beendet sein. Trifft dies zu, befindet sich die Aktie mittelfristig wieder in einem bullischen Umfeld und könnte im Rahmen dessen weiter in Richtung 50-52 EUR durchstarten. Rechnerisch lassen sich aus der Bodenbildung sogar Ziele bei knapp 55 und 62,50 EUR ableiten.

Aber ein Schritt nach dem anderen. Momentan wäre es wichtig, sich nachhaltig nach oben abzusetzen und auch im Rahmen von Korrekturen nach Möglichkeit keine Kurse unterhalb von 41 EUR mehr zuzulassen. Die aktuell anvisierte Kaufwelle wäre dann aufgeschoben und stattdessen könnte man sich kurzfristig erneut auf den großen Supportbereich bei 39,14 bis knapp 38 EUR konzentrieren.

Aurubis-Ist-das-endlich-der-Durchbruch-Kommentar-Citi-GodmodeTrader.de-1


Diesen und andere Beiträge finden Sie auch auf dem CitiFirst Blog. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter und verpassen Sie zukünftig keine Beiträge mehr.

Rechtshinweis