Sydney (Godmode-Trader.de) - Desertec lässt grüßen: Australien will mit der größten privaten Sonnenenergiefabrik der Welt das Energieproblem Singapurs und perspektivisch sogar Indonesiens lösen. Für 22 Mrd. Australische Dollar entsteht im Norden Australiens eine Anlage, die später zunächst den südostasiatischen Stadtstaat Singapur versorgen soll, wie u. a. die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Finanziert wird das Projekt zuvorderst von dem Internet-Milliardär Mike Cannon-Brookes und Andrew Forrest, der mit Erzlieferungen aus dem Westen Australiens reich geworden ist.

Die Solarfarm soll 10 Gigawatt Kapazität aufweisen. Damit könnten etwa 40.000 Gigawattstunden Strom produziert werden. Zum Vergleich: Das mittlerweile gescheiterte Wüstenstromprojekt Desertec hatte sich anfangs zum Ziel gesetzt, eine Million Gigawattstunden zu liefern. Läuft die Anlage nach Plan und liefert nach Singapur, ist sie nicht nur die größte der Welt. Sie wird auch das mit 3.700 Kilometern von Darwin bis Singapur längste Strom-Unterseekabel der Welt aufweisen. Bis Ende März nächsten Jahres erstellt das Forschungsschiff von Guardian Geomatics Karten für ihren Bau.

Der Finanzplatz Singapur, stark vom Klimawandel bedroht, könnte rund ein Fünftel seines Stromverbrauchs dank der australischen Sonne abdecken. Rund zwei Drittel des produzierten Stroms will Australien den Singapurern demnach verkaufen.

Doch Australien hat weitere grüne Pläne: Ein neues Megaprojekt steht in den Startlöchern: Der „Asian Renewable Energy Hub“ (AREH), der die günstigen Wind- und Solarressourcen der westaustralischen Ost-Pilbara-Region nutzen soll, wird den Plänen nach auf lange Sicht auf 26 Gigawatt Kapazität kommen und dabei die heimische Hydrogen-Produktion unterstützen. In Rede steht hier ein Investitionsvolumen von 50 Mrd. AUD. Das Projekt soll während seiner zehnjährigen Bauzeit mehr als 20.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze schaffen, gefolgt von Tausenden von Dauerarbeitsplätzen, wenn der Betrieb ab 2027 aufgenommen wird.

Zu den wichtigsten Entwicklungspartnern des Projekts zählen der in Hongkong ansässige Spezialist für grünen Wasserstoff, Intercontinental Energy, CWP Renewables, der dänische Turbinenlieferant Vestas und Pathway Investments. „Wir freuen uns sehr über das Vertrauen und die Unterstützung der Regierungen der Bundesstaaten und des Bundes für unsere großartige Vision, einen neuen grünen Industriesektor auf Wasserstoffbasis in Australien aufzubauen und dabei die vielen natürlichen Vorteile Australiens zu nutzen", so Alex Hewitt, Gründer und Direktor von CWP Renewables.