Tel Aviv (Godmode-Trader.de) - Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie und die erwartete globale wirtschaftliche Abschwächung hat die Bank of Israel den Schlüsselzinssatz von 0,25 Prozent auf 0,1 Prozent gesenkt. Damit wurde die letzte Anhebung im November 2018 auf 0,25 Prozent nivelliert. Es ist das erste Mal seit 2015, dass der Zinssatz gesenkt wurde. Für viele Volkswirte kam der jetzige Schritt überraschend.

Der Währungsausschuss MPC beschloss außerdem weitere Schritte: Die Einführung eines neuen Instruments, das den Banken Kredite mit einer Laufzeit von drei Jahren und einem festen Zinssatz von 0,1 Prozent ermöglicht. Die Gewährung der Mittel ist an die Vergabe von Krediten an Klein- und Kleinstunternehmen gebunden. Die Notenbank bietet zusätzlich Swapgeschäfte mit Banken an, um die Nachfrage nach Dollar zu erleichtern. Die Zentralbank hat zudem bereits im März beschlossen, ein milliardenschweres Programm zum Kauf von Staatsanleihen auf dem Sekundärmarkt aufzulegen, um die Kreditbedingungen in der Wirtschaft zu lockern und die Wirtschaftstätigkeit zu unterstützen.

In ihrer Stellungnahme betonte die Bank of Israel, dass die Coronavirus-Krise den Wachstumstrend gestoppt habe und die Wirtschaft in eine Schrumpfung übergegangen sei. Mehr als ein Drittel der Wirtschaft in Israel ist stillgelegt, der private Konsum ist im Vergleich zur Zeit vor der Krise um etwa 25 Prozent niedriger, und mehr als eine Viertel aller Beschäftigen im Land hat Arbeitslosengeld beantragt. Vor dem Virusausbruch hatte die Arbeitslosigkeit bei unter vier Prozent gelegen.

Die Bank von Israel rechnet damit, dass die Wirtschaft des Landes in diesem Jahr um 5,3 Prozent einbrechen wird. Noch im März hatte sie lediglich ein Minus von 2,5 Prozent vorhergesagt.