• BASF SE - Kürzel: BAS - ISIN: DE000BASF111
    Börse: XETRA / Kursstand: 49,700 €

Hannover (GodmodeTrader.de) - BASF konnte zwar im zweiten Quartal mit den Zahlen für das operative Ergebnis die Markterwartungen übertreffen, bekam aber die volle Wucht der aus der Corona-Pandemie resultierenden wirtschaftlichen Belastungen zu spüren, wie Nord/LB-Analyst Thorsten Strauß in einer aktuellen Research-Publikation schreibt.

Dabei

seien die wichtigsten Abnehmerbranchen unterschiedlich betroffen gewesen, am stärksten allerdings der Automobilsektor, der zu den Schlüsselbranchen für BASF zähle. Auch regional habe es große Unterschiede gegeben. Mit den Aussagen zum Fortbestehen der hohen Unsicherheiten im zweiten Halbjahr und dem verhaltenen Ergebnisausblick für das dritte Quartal habe das Management die Erwartungen vieler Anleger gedämpft, die von einer schnelleren Erholung ausgegangen seien, heißt es weiter.

„Wir waren bereits zuvor skeptischer, mussten nun aber dennoch unsere Schätzungen weiter zurücknehmen. Lediglich marktbedingt erhöhen wir unser Kursziel leicht auf 45,00 Euro, die Empfehlung für die Aktie von BASF lautet unverändert ‚Halten‘“, so Strauß.