• BASF SE - Kürzel: BAS - ISIN: DE000BASF111
    Börse: XETRA / Kursstand: 63,990 €

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Fortschritte bei den Covid-19-Impfstoffen erhöhen nach Erachten der Analysten der National-Bank die Wahrscheinlichkeit einer dynamischen globalen Konjunkturerholung, wovon auch der BASF-Konzern mit seinem mehrheitlich konjunktursensitiven Geschäftsmodell und der regionalen Aufstellung profitieren sollte.

Zudem hätten sich die Ölpreise in den vergangenen Wochen deutlich erholt, was im Hinblick auf den angestrebten Börsengang der Tochter Wintershall Dea von Bedeutung sei und eine erfolgreiche Trennung wahrscheinlicher werden lasse.

Der BASF-Konzern habe zuletzt einen tieferen Einblick in seine Recycling-Strategie (drei Eckpfeiler: zirkuläre Rohstoffe, neue Materialkreisläufe und neue Geschäftsmodelle) gewährt, was die Transparenz bezüglich eines der wichtigsten Zukunftsthemen der Chemie-Branche erhöht habe, so die Analysen weiter. Es stelle für den Konzern nicht nur Herausforderungen dar, sondern biete auch erhebliches Potenzial in Form einer Umsatzverdoppelung bei Lösungen für die Kreislaufwirtschaft bis 2030 auf 17 Mrd. Euro.

Die Analysten erhöhten ihre Gewinnschätzungen für den Titel. In Erwartung eines positiven Gesamtertrags (12 Monate) von über 10 Prozent lautet das Votum für die BASF-Aktie nach wie vor „Halten“ (Kursziel: 63,00 (alt: 53,00) Euro.

BASF-Viel-Potenzial-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
BASF SE