• Bayer AG - Kürzel: BAYN - ISIN: DE000BAY0017
    Börse: XETRA / Kursstand: 58,980 €
WERBUNG

Die Probleme von Bayer bzw. deren letzte Errungenschaft Monsanto dürften mittlerweile selbst abseits der Börse bekannt sein. Diese waren der Grund für die deutliche Underperformance der Aktie in den letzten Monaten. Dabei hatten Investoren vor allen Dingen mit der bestehenden Unsicherheit Probleme, was im Laufe des Jahres immer wieder für ein neues Tief gesorgt hat. Zuletzt fielen die Kurse bis auf 52,02 EUR zurück, wo sich die Aktie ab Mai jedoch zu stabilisieren begann. Ab Mitte Juni konnten die Käufer dann „endgültig“ das Ruder an sich reißen und ihrerseits eine kurzfristige Kaufwelle bis nahe an den Widerstand bei 63,10 EUR etablieren. Von hier aus kam es in den vergangenen Tagen zu Verkäufen inklusive einem aktuell laufenden Stabilisierungsversuch auf den EMA 50.

Starten die Käufer einen weiteren Anlauf auf 63,10 EUR?

Für ganz große Freudensprünge auf Investorenseite dürfte es in der Bayer-Aktie noch zu früh sein. Um mittelfristig für ein bullisches Umfeld zu sorgen, müsste im Minimum der Widerstandsbereich bis hin zu ca. 65 EUR inklusive des EMA 200 überwunden werden.

Kurzfristig könnte man sich jedoch in diese Richtung aufmachen. Seit einigen Tagen versuchen die Käufer im Bereich des EMA 50 die kleine Korrektur seit Anfang Juli zu beenden. Mit einem Tagesschlusskurs oberhalb von 60,15 EUR steigen die Chancen für einen Anlauf auf die angesprochene Widerstandszone wieder an. Dort muss das Kursgeschehen jedoch engmaschig verfolgt werden.

Sollte es hingegen zu kurzfristig weiteren Abgaben unter 58 EUR kommen, dürfte sich das Augenmerk auf den nächsten Unterstützungsbereich um 55 EUR richten. Dort wäre ein neuer Stabilisierungsversuch der Käufer möglich.

Bayer-Ist-das-Schlimmste-überstanden-Kommentar-Citi-GodmodeTrader.de-1


Diesen und andere Beiträge finden Sie auch auf dem CitiFirst Blog. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter und verpassen Sie zukünftig keine Beiträge mehr.

Rechtshinweis