• Apple Inc. - Kürzel: APC - ISIN: US0378331005
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 108,900 $
  • Microsoft Corp. - Kürzel: MSF - ISIN: US5949181045
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 202,470 $

Ob man Unternehmen wie Amazon wirklich als Tech Unternehmen bezeichnen kann, sei dahingestellt. Unter Anlegern werden sie in einen Korb geworfen. Seit einiger Zeit gibt es sogar den FANG+ Index, der Big Tech abbilden soll.

Die Aktien dieser Unternehmen sind in den letzten Jahren gut gelaufen und konnten vor allem in den letzten Monaten einen Rekord nach dem nächsten feiern. Apple war zeitweise 2,3 Billionen Dollar wert. Das ist mehr als zweimal so viel wie der gesamte Dax.

Big-Tech-zieht-nicht-mehr-Was-ist-da-los-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
Apple Inc.

Die Rekordjagd schien gar nicht mehr zu stoppen. Seit zwei Monaten stockt der Trend und scheint sich sogar umzukehren. Dies ist insbesondere unter den aktuellen Umständen verwunderlich. Die zweite Coronawelle legt die Nordhalbkugel wieder teilweise lahm. Da sollten gerade Firmen wie Microsoft gefragt sein.

Big-Tech-zieht-nicht-mehr-Was-ist-da-los-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-2
Microsoft Corp.

Stattdessen kam es nach Veröffentlichung der Quartalszahlen zu einem Abverkauf der Aktien. Nur Alphabet konnte sich dem Trend entziehen. Hohe Gewinne allein reichen nicht mehr aus, um die Aktien zu stützen. An Gewinnen mangelt es dabei nicht. Facebook, Amazon, Apple, Alphabet, Microsoft und Netflix erzielten im abgelaufenen Quartal den zweithöchsten Quartalsgewinn der Geschichte (Grafik 1).


Der Gewinn erreichte 53 Mrd. Dollar. Zusammen mit den drei vorherigen Quartalen machten sie auf Jahressicht einen Gewinn von 186 Mrd. Das half alles nichts. Das liegt nicht etwa daran, dass die Unternehmen plötzlich nicht mehr gut sind. Es sind hervorragende Unternehmen, die auch langfristig hohe Gewinne einfahren dürften.

Es liegt nicht am Geschäftsmodell. Es liegt einfach nur an der Bewertung. Die Marktkapitalisierung ist parabolisch angestiegen, die Gewinne sind es nicht (Grafik 2). Dadurch ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf den höchsten Stand seit mehr als 15 Jahren gestiegen (Grafik 3).

Die Gewinne müssen erst einmal in die Marktkapitalisierung hineinwachsen. Die Marktkapitalisierung ist in den letzten fünf Jahren doppelt so schnell gestiegen wie der Gewinn. Nun ist die Bewertung einfach sehr hoch. In drei bis fünf Jahren wäre die Bewertung wieder mehr in Einklang mit dem Markt. Ein KGV von 25-30 erscheint fair. 40 wie derzeit ist viel, zu viel.

Anleger haben selten die Geduld jahrelang zu warten bis die Gewinne nachziehen. Es ist wahrscheinlicher, dass die Marktkapitalisierung sinkt. Bei einem KGV von 30 kann man wieder über Käufe nachdenken.


Viele Anleger wollen nicht hören, dass diese Aktien fallen können. Ob man es nun hören will oder nicht, die Kurse fallen bereits. Da hilft auch eine felsenfeste Überzeugung nichts. Fallende Kurse bedeuten nicht, dass mit den Unternehmen etwas nicht stimmt. Es wird lediglich die Euphorie abgebaut. Das kann viele Monate in Anspruch nehmen.

Clemens Schmale


Tipp: Als Godmode PLUS Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und Godmode PLUS inclusive. Analysen aus Godmode PLUS werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt das neue PROmax abonnieren!