Die Welt der Kryptowährungen besteht schon lange nicht mehr nur aus Bitcoins. Inzwischen gibt es mehrere hundert dieser Währungen. Ungeschlagen bleiben aber Bitcoins. Betrachtet man den Verlauf der Marktkapitalisierung (Grafik 1), dann sind Bitcoins noch immer dominant.

    BITCOIN-Co-Die-Mutter-aller-Blasen-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1

    Die Summe aller Bitcoins ist inzwischen mehr als 30 Mrd. USD wert. Wären Bitcoins ein Unternehmen, dann wären sie aktuell so viel wert wie eBay, Electronic Arts oder Twenty-First Century Fox.

    Bitcoins sind nicht mehr allein auf dem Markt. Bis vor kurzem noch dominierten sie den Markt mit einem Marktanteil von 80 % bis 90 %. Seit Anfang 2017 wandelt sich das Bild. Inzwischen machen Bitcoins etwas weniger als 50 % der Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen aus (Grafik 2).

    BITCOIN-Co-Die-Mutter-aller-Blasen-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-2

    Alle Währungen zusammen bringen es auf eine Kapitalisierung von 73 Mrd. USD. Das ist in etwa so viel wie Texas Instruments, Mondelez, Allianz, Daimler oder Volkswagen. Dafür, dass die Kryptowährungen absolut gar nichts abwerfen – also keine Dividenden – ist das eine ganze Menge.

    ANZEIGE

    Hinter den Währungen steht praktisch nichts; nur der Glaube, dass sie eine Zukunft haben, rechtfertigt eine Aufwertung. Die Kursbewegungen der letzten Wochen haben vermutlich wenig mit den tatsächlichen Zukunftsaussichten zu tun. Diese haben sich ja nicht plötzlich in den letzten Monaten so großartig verändert. Trotzdem stieg die Gesamtmarktkapitalisierung allein in diesem Jahr von 16 Mrd. auf 73 Mrd USD.

    Diese Vervielfachung kann man nur als blinde Euphorie bezeichnen. Wer meinen Beiträgen regelmäßig folgt, der weiß, dass ich an die Zukunft von Kryptowährungen glaube. So manche dieser Währungen wird vermutlich sogar den Euro überleben.

    Obwohl ich also ein Anhänger der Technologie bin, muss man nicht lange auf die Preischarts schauen, um die Übertreibung zu erkennen. Grafik 3 zeigt dazu ein paar berühmte Übertreibungen – angefangen von der Tulpenmanie, über die South Sea Bubble bis hin zur jüngeren Geschichte mit der Technologieblase sowie der Blase des 3D-Druck Sektors (stellvertretend durch 3D Systems dargestellt).

    BITCOIN-Co-Die-Mutter-aller-Blasen-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-3

    Die Blase des neuen Marktes wirkt im Vergleich zur sich jetzt anbahnenden ziemlich moderat. Technologiewerte gewannen innerhalb von anderthalb Jahren „nur“ 150 %. Der 3D Drucksektor brachte es immerhin auf 300 %. Die Aktie der South Sea Company verzehnfachte sich und der Preis von Tulpen stieg innerhalb von nur 4 Monaten um den Faktor 12.

    Allen Übertreibungen war gemeinsam, dass die letzte Phase ungefähr 18 Monate dauerte. Die letzten Monate der Übertreibung waren dabei immer die, die am meisten Performance gebracht haben. Lässt das Kaufinteresse erst einmal nach, kollabieren die Preise schnell. Am extremsten erwischte es die Tulpenpreise. Sie fielen praktisch auf null.

    Kryptowährungen werden wohl nicht auf null fallen. Eine Korrektur wie sie der neue Markt erlebt hat, kann jedoch jederzeit beginnen. Genaues Timing ist schwierig, daher sehe ich auch davon ab eine Wette auf fallende Kurse einzugehen. Bis sich die Kurse halbieren oder dritteln können sie sich vorher noch einmal verdoppeln.

    Die Manie hat inzwischen fast alle Kryptowährungen erfasst. Allein schon deswegen zeichnet sich die Endphase der Übertreibung ab. Manche der Währungen wurden wahrscheinlich nur aus dem Boden gestampft, damit sich jemand möglichst schnell bereichern kann. Dahinter steht kein Konzept und kein Wert – und schon gar keine große Community wie bei Bitcoins und Ethereum. Letztlich ist es die Größe der Community, die langfristig über den Erfolg bestimmt.

    Viele Währungen sind im Laufe der Zeit aufgekommen, hatten ihren Ruhm und sind gleich darauf wieder in die Bedeutungslosigkeit verschwunden. Seit Bestehen der Währungen deuten sich allerdings einige Favoriten an, die die bisherigen Marktphasen alle gut überlebt haben. Dazu gehören an aller erster Stelle Bitcoins, gefolgt von Ethereum, Ripple, Litecoin und Dash. NEM und Monero müssen sich erst noch beweisen.

    Für mich sind und bleiben Kryptowährungen die Zukunft des digitalen Geldes. Die aktuelle Bewegung hat damit wenig zu tun. Das ist einfach nur blinde, stupide Manie. Eine aktuelle technische Lagebesprechung des Bitcoin finden Sie hier.

    Sie interessieren sich für Makrothemen und Trading in exotischen Basiswerten? Dann folgen Sie mir unbedingt auf Guidants!