• Bitcoin BTC/USD - Kürzel: BTC/USD - ISIN:
    Börse: Bitfinex / Kursstand: 9.851,09961 $

Ungefähr alle vier Jahre kommt es zu einem epochalen Event bei der Kryptowährung Bitcoin. Gemeint ist das sogenannte Bitcoin-Halving. Beim Halving halbiert sich die Belohnung der Miner für einen neu erzeugten Bitcoin-Block und damit die Menge der pro Zeiteinheit neu produzierten Bitcoins. In etwas mehr als drei Tagen ist es nun wieder soweit: Das nächste Bitcoin-Halving steht an. Die Belohnung der Miner für die korrekte Lösung eines Bitcoin-Blocks sinkt dann von 12,5 auf 6,25 Bitcoin. Vermehrte sich zuletzt die Menge der vorhandenen Bitcoins um rund 3,6 Prozent pro Jahr, wächst die Bitcoin-Menge dann nur noch um ungefähr 1,8 Prozent pro Jahr.

Die Verringerung der neu erzeugten Bitcoin-Menge ist fest in das Bitcoin-Protokoll integriert und damit ein charakteristisches Feature der Kryptowährung. Anders als Fiat-Währungen wie Euro oder Dollar kann die Geldmenge der Bitcoins nicht ins Unendliche wachsen, sondern ist für alle Zeiten auf 21 Millionen begrenzt. Von diesen 21 Millionen Bitcoins sind inzwischen knapp 18,4 Millionen Bitcoins erzeugt.

Während ein Euro oder Dollar wegen der Geldmengenausweitung kontinuierlich an Wert verliert und die breite Bevölkerung durch diese fest ins System eingebaute Inflation gewissermaßen kontinuierlich betrogen wird, ist der Bitcoin eine deflationäre Währung. Oder anders ausgedrückt: Während Euro und Dollar kontinuierlich an Wert verlieren, könnte der Bitcoin im Zeitverlauf wegen der begrenzten Menge an Wert gewinnen. So sehen es jedenfalls die Anhänger der Kryptowährung.

Was bedeutet das Bitcoin-Halving nun aber für die Wertentwicklung der Kryptowährung? Nach den beiden bereits erfolgten Halvings in den vergangenen Jahren kam es innerhalb der anschließenden ein bis zwei Jahre jeweils zu einer Kursexplosion:

  • Das erste Bitcoin-Halving fand am 28. November 2012 statt. Damals kostete ein Bitcoin 12,31 Dollar. 369 Tage danach, also ziemlich genau ein Jahr später, erreichte der Bitcoin ein neues Allzeithoch bei 994 Dollar. Der Kurs hatte sich ungefähr um den Faktor 80 erhöht.
  • Das zweite Bitcoin-Halving ereignete sich am 9. Juli 2016. Damals stand der Bitcoin-Kurs bei 651 Dollar. Rund 526 Tage später erreichte der Bitcoin-Kurs im Dezember 2017 sein bisheriges Allzeithoch bei gut 19.500 Dollar (je nach Handdelsplatz wurden vereinzelt auch Kurse von über 20.000 Dollar ausgewiesen). Innerhalb von etwas mehr als anderthalb Jahren hatte sich der Kurs ungefähr um den Faktor 20 erhöht.

Kommt es nach dem nun anstehenden Halving erneut zu einer Kursvervielfachung? Ausgeschlossen ist das nicht, auch wenn die bisherige Anzahl der Halvings von 2 sicher nicht ausreicht, um statistisch verlässlich irgendeine Aussage treffen zu können.

In seiner bisherigen Geschichte hat sich der Bitcoin-Kurs exponentiell entwickelt, wie auch der folgende Chart zeigt. Man achte dabei auf die logarithmische Skalierung der Y-Achse: Ein Anstieg um eine horizontale Linie entspricht jeweils einer Verzehnfachung des Bitcoin-Kurses. In einem logarithmisch skalierten Chart entspricht eine Gerade einem exponentiellen Wachstum.

BITCOIN-Halving-Kommt-es-zu-einer-Kursexplosion-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Dass sich der Bitcoin-Kurs bisher exponentiell entwickelt hat, ist aber natürlich keine Garantie dafür, dass es immer so weitergehen wird. Ganz im Gegenteil: In der Natur endet jede exponentielle Wachstumsphase irgendwann. Seit nunmehr fast zwei Jahren befindet sich der Bitcoin-Kurs außerdem bereits unter seinem exponentiellen Wachstumstrend. Ohne einen deutlichen Anstieg in den kommenden Jahren müsste man das Modell des exponentiellen Preisanstiegs wohl verwerfen.

Fazit: Blickt man auf die beiden bisher bereits erfolgten Halvings, so könnte beim Bitcoin erneut eine Preisexplosion bevorstehen. Sicher ist das aber natürlich nicht. Die bisherige Anzahl der Halvings ist tatsächlich viel zu gering, um irgendeine statistische Aussage treffen zu können. Die Risiken bleiben außerdem enorm. So ist perspektivisch durchaus auch ein Bitcoin-Verbot oder eine noch strengere Regulierung der Kryptowährung denkbar, die zu einem annähernden Totalverlust bei der Kryptowährung führen könnte.

Echtzeit-Uhren zum bevorstehenden Bitcoin-Halving:

Aktuelle Chartanalysen zu Kryptowährungen (Godmode PRO):

Hinweis wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor dieses Artikels ist in Bitcoin investiert.


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort Tradingideen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch GodmodePRO ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2020 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage