Haben Sie den Krypto-Markt schon abgeschrieben? Für tot erklärt?

ANZEIGE

Dies könnte eine fatale Fehleinschätzung sein, denn auch weiterhin warten bei Bitcoin & Co fantastische Gewinnpotenziale auf Sie. Wahrscheinlich niemand weiß das besser, als unserer Krypto-Experte Sascha Huber.

Am 18.03.2019 kündigte er in seinem Trading-Service mit diesem Chart den Start einer Rally an. Wenige Tage nachdem der zwei-wöchentliche Börsenbrief (nur eines von vielen Teilen des Services) erschien, machte der Bitcoin-Kurs (BTC/USD) einen gewaltigen Satz von mehr als 1.000 USD.

Und wenn es nach Huber geht, soll es so jetzt auch weiter gehen. Entsprechend sollten Sie sich unser Osterangebot für den KryptoTrader nicht entgehen lassen. Statt regulär für 39 Euro, können Sie sich den KryptoTrader jetzt noch dauerhaft für nur 29 Euro pro Monat sichern. Da das Interesse am Kryptomarkt seit einigen Wochen wieder sehr erhöht ist, wurde ein Großteil unseres begrenzten Osterrabatt-Kontingents schon aufgebraucht. Deswegen sollten Sie nicht zu lange zögern!

Hier geht's zur Bestellung zum Lifetime-Rabatt

Jetzt möchten wir Sie aber mit mehr als nur Versprechungen stehen lassen. Gerne möchten wir Ihnen auch einen tieferen Einblick in die aktuelle Lage am Krypto-Markt liefern. Folgendes schrieb Sascha Huber gestern in seinem Börsenbrief exklusiv an alle seine Abonnenten:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

auf die starke Kursrally an den Kryptowährungsmärkten folgte kürzlich, quasi über Nacht, ein deutlicher Rücksetzer von mehr als -5 %. Einzelne Coins und Tokens verloren dabei sogar mehr als -10 %. Dies rief sofort wieder die Kritiker auf den Plan, die in Bitcoin (BTC) und Co. nur eine Spekulationsblase sehen. Laut dieser, oftmals selbsternannten, Experten droht bald der Rückfall auf die Tiefstkurse des "Krypto Winters" 2018. Doch ich halte das für Humbug.

So glaube ich unverändert, dass die Trendwende an den Kryptowährungsmärkten vollzogen wurde und wir mittelfristig wieder stark steigende Kurse sehen werden. Allerdings gehören zu einer gesunden, nachhaltigen Kursrally eben auch Rücksetzer. Einen solchen Rücksetzer sahen wir zuletzt, nicht mehr aber auch nicht weniger. Lassen Sie sich, liebe "Krypto Trader"-Abonnenten, daher bitte nicht von selbsternannten Experten, die oftmals wenig Ahnung haben, verunsichern. Notieren Sie sich sogar besser mal, welche "Experten" Ihnen zuletzt was erzählt haben - und sortieren Sie später diejenigen aus, die jetzt das Ende von Bitcoin (BTC) und Co. ausrufen. Denn erfahrungsgemäß wollen diese dann, wenn es wieder deutlich nach oben geht, nichts mehr von Ihren heutigen Aussagen wissen - und die Kursrally ja schon immer prognostiziert haben.

Beachten Sie aber bitte ebenfalls, dass selbst die Skeptiker in manchen Punkten Recht bekommen werden. Denn zwar wurden zuletzt, im Zuge der Kursrally, am Ende doch wieder fast alle Coins und Tokens nach oben gezogen. On the long run wird sich jedoch - nach der Marktbereinigung 2018 - auch an den Krypto-Märkten die Spreu vom Weizen trennen. Konkret bedeutet dies, dass sicherlich der ein oder andere Coin oder Token seine alten Highs aus dem Jahr 2017 nie wieder sehen wird, wohingegen andere - beispielsweise und allen voran der Bitcoin (BTC) - auf neue Allzeithochs klettern dürfte. Ich werden an dieser Stelle natürlich versuchen - frei nach "Aschenputtel" - für Sie die guten Coins und Tokens ins Töpfchen und die schlechten Coins und Tokens ins Kröpfchen zu packen!

Ganz grundsätzlich brauchte ich auch in dieser Woche wieder relativ wenig am Chart des Bitcoin (BTC) zu verändern. Kritiker werden jetzt bemängeln, dass ich somit ja relativ wenig Arbeit habe. Aber man kann es ja auch positiv sehen. Wenn ich wenig verändern muss, kann ich so falsch ja nicht gelegen haben. Doch sei es wie es sei, lassen Sie mich lieber auf die wenigen Veränderungen eingehen.

Bitcoin-Nächster-Rallyschub-steht-in-den-Startlöchern-GodmodeTrader-Team-GodmodeTrader.de-1

Natürlich ist die Entwicklung der sogenannten gleitenden Durchschnitte (EMA: exponentiell gleitender Durchschnitt) dynamisch. Umso positiver ist natürlich, dass beim Bitcoin (BTC) inzwischen sogar schon der wichtige EMA200 nach oben gedreht hat. Grundsätzlich muss man zudem konstatieren, dass der Rücksetzer an den Krypto-Märkten zuletzt durchaus einkalkuliert war, aber nicht viel am generell positiv Setup verändert.

Einzig und allein, dass natürlich auch noch eine zweite Abwärtswelle möglich ist, ist daher neu. Im schlechtesten Fall - der jedoch für die Anleger, die ihre Investitionsquote gerne noch etwas erhöhen möchten, sogar der "Best Case" ist - könnte der Bitcoin (BTC) daher kurzfristig sogar nochmal den EMA200 um 4.800 US-Dollar ansteuern. Solange er hier jedoch nicht nachhaltig darunter zurückfällt, ist alles in Ordnung.

Denn dann wäre der Test des EMA200 positiv verlaufen, worauf wiederum eine Kursrally gen 6.000 US-Dollar folgen könnte. Nur wenn der EMA200 deutlich und damit nachhaltig gebrochen würde, wäre auch ein nochmaliger Rücksetzer auf 4.200 US-Dollar möglich. Unterhalb von 4.200 US-Dollar müsste man sich dann mit den bearishen Thesen der Skeptiker befassen. Aber so weit sind wir - zum Glück! - ja noch längst nicht!

Ich persönlich bin jedoch weiterhin vom Ende des "Krypto Winters" und somit der Trendwende an den Kryptowährungsmärkten überzeugt. Daher rechne ich schon bald mit einem Angriff auf die 6.000 US-Dollar Marke!

...so viel zum Ausschnitt aus dem aktuellen Krypto-Newsletter von Sascha Huber.

Wenn Sie jetzt wissen wollen, wie es weiter geht und auch fundierte Trading-Signale für den Krypto-Markt suchen, dann abonnieren Sie doch den KryptoTrader.

Hier geht's zur Bestellung zum Lifetime-Rabatt

Wie gesagt, aktuell gibt es unseren beliebten Krypto-Service noch zum einmaligen Osterrabatt für 29 Euro. Lassen Sie sich diese Chance, genau wie die große Chance mit Bitcoin & Co, nicht entgehen.

Ihr GodmodeTraderTeam

PS: Sascha Huber betreut bei uns auch einen weiteren Trading-Service. Auch für den TecTrader können wir Ihnen aktuell noch einen Osterrrabatt anbieten.