• Bitcoin BTC/USD - Kürzel: BTC/USD - ISIN:
    Börse: Bitfinex / Kursstand: 38.226,00000 $

Im Dezember kämpfte Bitcoin noch darum, das bis dahin gültige Allzeithoch bei knapp 20.000 Dollar zu knacken. Dieser Kampf dauerte zwei Wochen. Bei 24.000 stagnierte der Kurs 8 Tage lang. Bei 33.000 waren es noch 4 Tage. Jede noch so kleine Konsolidierung war zuletzt der Sprung zu etwas Größerem. Anleger wittern noch immer Morgenluft. Das ist verständlich und durch den Rebound nach dem Crash zu Wochenbeginn unter Beweis gestellt. Einigen Argumenten kann man durchaus zustimmen. Im Dezember berichtete ich darüber, dass Bitcoin als Investment langsam entdeckt wird. Dabei geht es nicht um kurzfristige Spekulation von Hobbytradern, sondern um Anleger, die Bitcoin in ihren monatlichen Sparbeiträgen aufnehmen. Auch große Money Manager und Banken können sich langsam für die Assetklasse erwärmen. Viel investiert wurde bisher noch nicht. Mischt jeder auch nur einen kleinen Betrag in seinem Portfolio bei, beginnt der Kapitalzustrom gerade erst. Spätestens jetzt tauchen Dollarzeichen in den Augen auf.

Bitcoin-nächstes-Ziel-80-000-273-000-und-dann-517-000-USD-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
Bitcoin BTC/USD

Es kommt sogar noch besser. Im Vergleich zu früheren Aufwärtsbewegungen ist die zurückliegende Rally noch verhältnismäßig bescheiden. Die Grafik zeigt dazu die Kursentwicklung. Der Beginn der Rally ist für alle Jahre auf 100 normiert. Die Darstellung ist logarithmisch.

Würde die aktuelle Rally soweit laufen wie die, die 2012 begann, müsste sich der Kurs auf 80.000 noch einmal verdoppeln. Geht es wie 2013 ist ein Kursziel von 273.000 angebracht. Wird die Bewegung, die 2015 begann, nachvollzogen, sind es sogar über 500.000.

Man gewinnt fast den Eindruck, dass nichts schiefgehen kann. Vor diesem Eindruck kann man nur warnen. An anderer Stelle habe ich gezeigt, dass Bitcoin stark mit Indikatoren korrelieren, die auf einen zu hohen Kurs schließen lassen.

Bitcoin und andere Kryptos haben langfristig immer noch Potenzial. Bedingung ist, dass sie als Anlageklasse akzeptiert werden. Erste Anfänge davon lassen sich erkennen. Garantiert ist ein langfristiger Erfolg nicht. Dazu müssen Anleger wie bei Gold den Glauben aufbauen, dass der Wert in der Existenz selbst begründet liegt. Gold kann ja nicht besonders viel. Industriell wird es kaum benötigt. Es ist lediglich selten. Der Nachschub ist begrenzt.

Das ist auch bei Bitcoin so. Ob Knappheit langfristig als Argument reicht, sei dahingestellt. Man kann unendlich viele andere Kryptos auf den Markt bringen, die ebenfalls ein begrenztes Angebot haben. Die Eintrittsbarriere ist gering. Wieso sollten gerade knappe Bitcoin mehr wert sein als die nächste Kryptowährung?

Derzeit liegt es an der Bekanntheit. Bitcoin waren zuerst da und inzwischen kennt sie jeder. Das ist ein Vorteil. Langfristig könnte das zu wenig sein. Bei aller Euphorie würde ich Bitcoin und andere Kryptos daher nach wie vor als Spekulationsobjekt betrachten und nicht als Investment.

Clemens Schmale


Tipp: Als Godmode PLUS Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und Godmode PLUS inclusive. Analysen aus Godmode PLUS werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt das neue PROmax abonnieren!