Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Im Rahmen einer Investorenveranstaltung hat BMW die Mittelfristziele bestätigt. U. a. sollen bis 2025 25 neue E-Modelle, davon 12 vollelektrisch aufgelegt werden. Die Unternehmenspräsentation hat aus Sicht von Independent Research einmal mehr die Komplexität des Strukturwandels in der Automobilindustrie verdeutlicht, der im Alleingang kaum zu bewerkstelligen sei.

    Flexibilität bezüglich des Antriebssystems sei eine der Grundvoraussetzungen, um den Strukturwandel erfolgreich zu bewältigen, so Analyst Sven Diermeier. Zudem bestehe das Risiko, dass sich in der Zukunft der Zielkonflikt zwischen regulatorischen Vorgaben, Kundenwünschen und Profitabilität/Rentabilität verschärfe.

    Die November-Auto-Absatzzahlen des BMW-Konzerns zeigten eine dynamischere Entwicklung als in den Vormonaten, u.a. getragen von der 5er-Reihe. Regional betrachtet sehe sich BMW insbesondere mit zunehmendem Gegenwind in Großbritannien konfrontiert. Die Dynamik beim E-Auto-Absatz bleibe weiterhin hoch. "Hier sehen wir den Autobauer nun auf Kurs, dass selbstgesteckte 2017er-Ziel von über 100.000 Stück zu erreichen", so Diermeier. Für nächstes Jahr wird ein E-Absatzanstieg im mittleren zweistelligen Prozentbereich anvisiert.

    Neben dem Strukturwandel bleibt nach Einschätzung des Analysten der Kartellverdacht sowie neu Hinweise von der Umwelthilfe bezüglich der Dieselabgas-Manipulation bei BMW bestimmend.