Basiswerte und Produkte

Was und womit handeln? Das ist die Frage nach den Basiswerten und Instrumenten.

Ist es besser, Aktien direkt zu handeln oder sind Hebelzertifikate, Optionsscheine oder andere strukturierte Produkte besser geeignet. Und wie funktionieren diese Investment-/Tradingvehikel überhaupt?

Und welche Basiswerte soll man sich überhaupt anschauen. Das Anlage-Universum ist gigantisch und erstreckt sich neben Anteilen an Unternehmen (Aktien) über alle möglichen Rohstoffe und Devisen bis hin zu Kryptowährungen.

Was unterscheidet "normale", aktiv gemanagte Fonds von den ETFs, die die Investment-Welt im Sturm erobert haben.

Nicht zuletzt hängt die Beantwortung dieser Fragen auch vom Anlagehorizont und der eigenen Risikobereitschaft ab.

Durch die Kombination verschiedener Instrumente lassen sich zudem spannende Strategien umsetzen.

Video 1

Rene Berteit, Oliver Baron, Daniel Kühn

Video 2

Armin Hecktor, Christian Lill, Daniel Kühn

Interviews des Tages

Money-Management und Tradingpyschologie

Die ersten Schritte an der Börse sind getan, vielleicht sogar sehr erfolgreich, aber die ersten Probleme treten fast garantiert sehr bald auf.

Man verkauft nicht gerne im Verlust und sitzt die Situation aus, nimmt Gewinne hingegen viel zu schnell mit, geht zu viel Risiko ein, setzt alles auf eine Karte, usw.

Regeln zur Begrenzung von Verlusten (Money-Management) und dem richtigen Ein-und Ausstieg sowie Kenntnisse der psychologischen Aspekte des Handels an den Börsen sind für ernsthafte Trader, die den Handel nicht nur als Spiel begreifen, unabdingbar.

Trading bringt den Menschen psychologisch in eine Situation, zu deren Handhabung er nicht geschaffen ist. Regiert von diversen Ängsten macht der Trader ständig Fehler. Aber mit dem Wissen darüber und dem richtigen Training kann man die Lage in den Griff bekommen

Video 1

Rene Berteit, Bernd Senkowski, Daniel Kühn

Video 2

Henry Philippson, Daniel Kühn

Interviews des Tages

Technische Analyse und Tradingstrategien

Die Untersuchung des Kauf-und Verkaufsverhaltens der Marktteilnehmer, von Fonds bis hin zum Kleinanleger, ist Gegenstand der Charttechnik, die der wichtigste Teilbereich der Technischen Analyse ist.

Basierend auf der Annahme, dass sich Kursmuster durch immer wiederkehrende ähnliche Verhaltensweisen von Akteuren an den Kapitalmärkten bilden, versucht die Charttechnik, aus vergangenen Kursverläufen wichtige Kurs-Marken in Charts zu ermitteln, die im Sinne einer "wenn-dann"-Betrachtung entscheidend für die künftige Kursentwicklung sind.

Dabei werden unterschiedlichste Methoden und Werkzeuge genutzt, von simplen horizontalen Unterstützungen und Widerständen bis hin zu komplexen "Elliott-Wellen"-Analysen.

Ein Teilbereich der Technischen Analyse widmet sich außerdem den "Indikatoren" - mathematische Größen, die auf verschiedenste Weise aus den Kursverläufen abgeleitet sind und ihrerseits analysiert werden können, wobei die Interpretation sehr vielschichtig ist.

Ausgehend von den charttechnischen Erkenntnissen können Strategien erarbeiten werden, um profitabel und gleichzeitig risikoarm an den Märkten agieren zu können.

Video 1

Harald Weygand, Daniel Kühn

Video 2

Thomas May, Bernd Senkowski, Alexander Paulus

Interviews des Tages

Fundamentalanalyse und Newstrading

Die Fundamentalanalyse betrachtet die Märkte aus einem völlig anderen Blickwinkel als die Technische Analyse.

Hier geht es um Bilanzanalysen, die geschäftliche Entwicklung von Unternehmen, Umsätze und Gewinne. Anhand vorliegender Daten und Schätzungen ermitteln Fundamentalanalysten "faire Werte". Die Relation dieser Werte zu den tatsächlichen Kursen ist Ausgangspunkt von Kauf-//Verkaufsempfehlungen.

Fundamentalanalytisch orientierte Anleger und Trader agieren auch stark nachrichtengetrieben, wobei versucht wird, innerhalb kurzer Zeit die Auswirkungen von Nachrichten auf das operative Geschäft von Unternehmen zu analysieren und darauf basierend Kauf-und Verkaufsentscheidungen zu treffen.

Video 1

Sascha Gebhard, Bastian Galuschka, Oliver Baron

Video 2

Lisa Giering, Oliver Baron, Daniel Kühn

Interviews des Tages

Handelsplattformen und Broker

Die Recherche von Handelsideen erfordert ebenso wie deren Umsetzung geeignete Plattformen.

Die Palette an Baken/Brokern und Internetseiten mit dem Fokus Börse ist riesig; umso wichtiger ist gerade für den Einsteiger die Konzentration und der Handel "aus einem Guss", im Browser und mobil.

Dabei ist darauf zu achten, dass der Broker im Hinblick auf die eigenen Anlageschwerpunkte zuverlässig und günstig arbeitet.

Mit Guidants wurde eine umfassende Tradingplattform geschaffen, die alle wichtigen analytischen Möglichkeiten bietet, um sich selbst eine Entscheidungsgrundlage zu erarbeiten und durch die Kooperation mit Brokern die Umsetzung dieser Entscheidungen ermöglicht, ohne die Plattform verlassen zu müssen.

Die Tatsache, dass sowohl Guidants als auch GodmodeTrader Portale des gleichen Unternehmens sind (BörseGo AG) sorgt zudem für eine ideale Verwebung von Technologie und Content.

Video 1

Thomas Gansneder, Daniel Kühn

Video 2

Uwe Schneider, Daniel Kühn

Interviews des Tages