Rio de Janeiro (BoerseGo.de) - Die brasilianische Binnenkonjunktur kommt nicht in Gang. Das anhaltend schwache Konsumwachstum und deutet darauf hin, dass das Wirtschaftswachstum im dritten Quartal insgesamt schwach ausfallen dürfte. Nun enttäuschten den zweiten Monat in Folge auch die Einzelhandelsumsätze. Im Juli ergab sich ein Rückgang um 1,1 Prozent auf Monatssicht, während Ökonomen einen Anstieg von 0,5 Prozent erwartet hatten. In Anbetracht der zusätzlichen arbeitsfreien Tage während der Fußballweltmeisterschaft, die den Einzelhandel im Juni belastet hatten, und einer moderaten Erholung der Industrieproduktion im gleichen Monat ist dieser schwache Wert noch enttäuschender.

Darüber hinaus gab die Notenbank Banco do Brasil (BCB) ihr Protokoll zur geldpolitischen Sitzung heraus. Die BCB erwartet einen allmählichen Rückgang der Inflation in den kommenden Quartalen, wiederholte aber, dass der Spielraum für eine Lockerung der Geldpolitik vorerst eingeschränkt sei.